8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Eutin rüstet für das „Spektakel des Jahres“

Spring- und Dressurprüfungen Eutin rüstet für das „Spektakel des Jahres“

Die Steigerungsspirale scheint unerschöpflich: Neuer Nennungsrekord, wenn die Rosenstadt Eutin vom 5. bis 8. Juli wieder zum Reitsport-Mekka Ostholsteins wird. Das viertägige Reitsport-Spektakel des Ostholsteinischen Reitervereins Malente-Eutin (ORV) zieht Hunderte von Teilnehmern an, die mit 1500 Pferden in 52 Spring- sowie Dressur-Prüfungen und 77 Abteilungen an den Start gehen werden.

Voriger Artikel
Kreutzmann und Chiclana fehlerlos
Nächster Artikel
Mannschaftssport pur auf dem Flottbeker Derbyplatz

Jarka Luther auf Cassilo

Quelle: jem

Eutin. 2295 Startplatzreservierungen wurden abgegeben. Schleswig-Holstein, Mecklenburg Vorpommern, Niedersachen, Hamburg und Skandinavien sind die (Bundes-)länder, aus denen die Reiter zur Leistungsschau nach Eutin kommen.

 Auf dem umfangreichen Programm stehen Dressur- und Reitpferdeprüfungen sowie Dressur- und Springprüfungen der Klassen A bis S**, darunter für die Ponyreiter eine Qualifikation für das Bundeschampionat in Warendorf und den Warsteiner Jugendförder-Preis (L-Stilspringen).

 Gleich fünf schwere Prüfungen im Viereck und im Parcours sind ausgeschrieben, darunter als Höhepunkt der Große Preis, der am Sonntag ab 16.30 Uhr als S*-Springen mit Siegerrunde seinen Lauf nimmt. 35 Startplätze sind reserviert worden. Von der Insel Fehmarn kommen Jörgen und Hinnerk Köhlbrandt, Anna Lena Detlef sowie Inga Czwalina, Mehrfach-Siegerin in Eutin. Nicht dabei sein kann Lokalmatadorin und Doppel-Europameisterin in der Vielseitigkeit 2010, Marie Kraack, denn die 20-Jährige startet an dem Wochenende in einer Vielseitigkeit in Ungarn, um sich für die im August in Malmö stattfindende Europameisterschaft zu qualifizieren.

 Im Dressurviereck wird sogar bis zum S**-Niveau geritten: Am Sonntag beginnt die anspruchsvollste Prüfung des Turniers, der Intermediäre, um 14.30 Uhr. Es werden zwölf Teilnehmer erwartet. Unter anderem wird der mehrfache Landesmeister Wieger Derk de Boer (Pinneberg) Piaffen und Wechsel zeigen. „Wir haben ein drittes Dressurviereck und einen Sand-Abreiteplatz errichtet“, so Vereinsvorsitzender Horst Richtarsky zu den Neuerungen, die den „starken Zuwächsen“ in der Dressur Rechnung zollen. Während die Prüfungen am Donnerstag um 8.30 Uhr beginnen, wird die Veranstaltung von Freitag bis Sonntag schon um 7 Uhr angeklingelt.. Insgesamt geht es um Ehrenpreise im Wert von 10000 Euro und um Geldpreise von knapp 26 000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.