11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Reiter kommen in Scharen nach Elmshorn

Finale der „8er-Teams“ Reiter kommen in Scharen nach Elmshorn

Elmshorn scheint sich zu einem zweiten Neumünster zu mausern: Kaum sind die drei aufeinanderfolgenden Pferdeveranstaltungen in den Holstenhallen vorbei, folgen zwei Events nacheinander in der Fritz-Thiedemann-Halle des Holsteiner Verbandes.

Voriger Artikel
Zeitplan & Livestream
Nächster Artikel
Hess und Schrade “eröffnen” Zusammenarbeit
Quelle: STEFAN STUHR///sstuhr@arcor.de

Elmshorn. Nach dem LVM-Finale am vergangenen Wochenende folgt am kommenden das Finale des „8er-Teams“. Die Idee dahinter war vor vier Jahren, „gutes Reiten und pferdegerechte Ausbildung zu belohnen“, so PSH-Geschäftsführer Matthias Karstens. Ins Leben gerufen wurde daraufhin nach dem Vorbild anderer Bundesländer das sogenannte „8er-Team“. Ein richtiges „Team“ im herkömmlichen Sinne ist das allerdings nicht, denn es zählen zum einen immerhin rund 1000 Pferdesportler aus dem Norden dazu. Zweitens startet das Team nicht zusammen, sondern die einzelnen Reiter, Fahrer und Voltigierer sind schon gestartet – und haben eine reguläre Turnierprüfung mit einer Wertnote von 8,0 und besser beendet.

 Diese Note konnten die Pferdesportler online registrieren und sich damit zum „8er-Team“ hinzufügen. Als Motivationsbonus steht für alle „8er-Sportler“ nun am Sonnabend ab 11 Uhr zum Saisonabschluss die Wissensvermittlung auf dem Programm. „Die Resonanz ist hervorragend. Mit über 600 Anmeldungen sind mehr 8er-Teammitglieder dabei als je zuvor, was zeigt, dass der Run auf die Ausbildungsdemonstrationen und den gemeinsamen Tag in Elmshorn auch im vierten Jahr ungebrochen ist“, erklärte Karstens. Referenten aus der Szene geben an dem Tag wichtige Praxistipps weiter. Um die korrekte und behutsame Ausbildung von Pferd und Reiter im Parcours geht es beispielsweise im Vortrag von Profi-Springreiter Christian Hess, der mit Dirk Schrade ein Trainings- und Kompetenzzentrum auf der Anlage Meerpahl in Radesforde betreibt. Die Arbeit an der Doppellonge wird Dressurreiterin Sarah de Boer-Stut am praktischen Beispiel erläutern. Wie ein gereiftes Dressur- zum Grand-Prix-Pferd wird, demonstriert Dressureiterin Alexandra Bimschas (Appen). Zuschauer sind willkommen, für sie kostet der Eintritt bei Voranmeldung 17 Euro, an der Tageskasse 25 Euro. jem

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3