8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Stelldichein der Besten und Teuersten

Holsteiner Pferdetage Stelldichein der Besten und Teuersten

An zwei Tagen wurden auf dem Gelände des Holsteiner Pferdezuchtverbandes in Elmshorn beste und teuerste, vor allem vielversprechende Pferde nördlich der Elbe gekürt: Die „Holsteiner Pferdetage“ vereinten Elitestutenschau und Fohlenauktion mit den Landeschampionaten der jungen Dressur- und Springpferde.

Voriger Artikel
Neue Prüfung vereint drei Disziplinen
Nächster Artikel
Auftritt der britischen Ponys

Die Holsteiner Siegerstute: Festel v. Cascadello-Heraldik xx-Landgraf I aus der Zucht von Günther Fielmann (Schierensee). Die Braune begeisterte die Prämierungskommission mit ihrer Bewegungsstärke und ihrer Energie.

Quelle: Janen Bugtrup
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr zum Artikel
Sieg im S-Springen in Tasdorf
Foto: Riesenandrang erzeugten die Tasdorfer Turniertage schon am Sonnabend. Die Pferdesportfans sahen Thomas Voß und Inga Czwalina siegen.

Der erste Streich ist geglückt: Thomas Voß aus Schülp gewann bei den Tasdorfer Turniertagen das erste schwere Springen am Sonnabendnachmittag. Im Preis der Firma Von Poll setzte sich der 57-jährige mit einer Holsteiner Stute an die Spitze, die den ungewöhnlichen Namen Wat Nu trägt und die Antwort schon mal im Parcours gibt. Ross und Reiter gewannen die erste Abteilung des Springens.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3