14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Ito ist der große Iffezheim-Hero

German Racing Ito ist der große Iffezheim-Hero

Imponierender Erfolg des Schlenderhaners im Grand Prix

Voriger Artikel
Beste Stimmung und super Kulisse
Nächster Artikel
Top-Reiter haben Ihre Teilnahme für Cannes gemeldet

Ito ist der große Iffezheim-Hero.

Quelle: Marc Rühl

Baden-Baden. Der deutsche Galopprennsport hat einen neuen Star-Galopper: Ito, vierjähriger Hengst aus dem Gestüt Schlenderhan (Quadrath-Ichendorf) und in Training bei Jean-Pierre Carvalho, war am Sonntag vor 9.324 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim eine Klasse für sich. Im Großen Preis der Badischen Unternehmer (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m), dem bedeutendsten Rennen des Frühjahrs-Meetings, triumphierte der vierjährige Sohn des einstigen Derbysiegers Adlerflug in atemberaubender Manier.

Start-Ziel bestimmte Jockey Filip Minarik mit dem klaren 21:10-Favoriten diese Grand Prix-Prüfung. In jeder Phase des Rennens hatte der beim siebten Start nun zum fünften Mal und zum ersten Mal in einem Gruppe-Examen erfolgreiche Ito das Heft in der Hand und galoppierte 40.000 Euro Siegbörse auf das Konto des Gestüt Schlenderhan, das schon 2014 hier mit Almandin den Sieger gestellt hatte.

Zu Beginn der Zielgeraden schaltete Itos Jockey einen Gang höher, sofort war alles entschieden. 64.650 Euro beträgt nun die aktuelle Gewinnsumme von Ito, der im Ziel vier Längen Vorsprung hatte. Schauspielerin Bo Derek überreichte anschließend an sein Team die Ehrenpreise.

„Das Beste ist, du denkst unterwegs, du wärst zu langsam, aber das alles ist einfach keine Kraftanstrengung für den Hengst“, war Jockey Filip Minarik beeindruckt. Trainer Jean-Pierre Carvalho meinte: „Ito hat genug Grundgeschwindigkeit, ist sehr antrittsschnell und hat unterwegs mehrere Gänge, mindestens drei. Er hatte alles unter Kontrolle. Er soll erst einmal nach Hause kommen, wir genießen den Erfolg, danach entscheiden wir über weitere Pläne.

Schlenderhans General Manager Gebhard Apelt wurde schon etwas konkreter: „Das Ziel ist der Große Preis von Baden auf dieser Bahn. Er hat auch eine Nennung im Prix de l` Arc de Triomphe. Leichter als heute kann man nicht gewinnen.“

Als Zweiter lief der sehr gut aufkommende Nicolosio bestens. Die Überraschung war der dritte Rang des aus weitaus niedrigerer Klasse kommenden Spend the cash. Die beiden Röttgener Stuten Alaskakönigin und Weltmacht konnten sich als Vierte bzw. Fünfte nicht groß steigern, liefen aber ordentlich.
 
Weitere Informationen unter  www.german-racing.com.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3