16 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Entscheidung im Hindernisfahren

Jugend-Fahr-Meisterschaften Entscheidung im Hindernisfahren

Die 22-jährige Louise Hansen aus Schleswig hat bei den deutschen Jugend-Fahr-Meisterschaften in Okel/Niedersachsen in der kombinierten Wertung der Pony-Zweispänner (M-Niveau) in der Altersklasse U25 Bronze gewonnen.

Voriger Artikel
Vom Großstadtrevier an den Kalkberg
Nächster Artikel
Deutsche Dressurreiter führen nach Tag eins

Louise Hansen aus Schleswig holte Bronze bei der Fahr-DJM im Pony-Zweispänner mit den Welsh-B-Ponys Jim Bob und John Boy. Beifahrerin ist ihre Mutter Kristina Hansen.

Quelle: Arne Hansen

Schleswig. Vor der Kutsche hatte die Vize-Meisterin aus 2015 ihre beiden Welsh-B-Ponys Jim Bob und John Boy.

Für Schleswig-Holstein, unter der „Pietsch“ von Nadine Elzermann und Tina Demandt, fuhren neben Louise noch Miriam Sievers (20, Klein Offenseth-Sparrieshoop), Enid Beimgraben (19, Neuendorf-Sachsenbande) – beide im Pferde-Einspänner –, Alexandra Schlüter (17, Bevern) – im Pony-Einspänner – und U16-Fahrerin Madita Lewerenz (13, Fehmarn) im Pony-Zweispänner.

 Beim Vormustern der Pferde rangierten die Damen der U25-Gruppe im soliden Mittelfeld, während sich DJM-Debütantin Madita Lewerenz den Sieg im Theorieteil der U16-Abteilung sicherte. In der Dressur fuhr Louise Hansen bei den Pony-Zweispännern auf Platz zwei, eine gute Vorlage für die Marathonfahrt, „bei der es im Wasserhindernis dann leider nicht rund lief, denn Jim und John sind keine Wasserratten – sie zögerten“, so Louise. Bei starker Konkurrenz kam nur ein 20. Platz im Geländeteil heraus. Sie berichtet: „Durch den großen Vorsprung in der Dressur war Gold aber immer noch zum Greifen nah.“

 Das Hindernisfahren brachte die Entscheidung. Louise: „Der Parcours war schwer gestellt, die Zeit knapp bemessen. Nur durch sauberes, extrem schnelles Fahren konnte man einen Strafpunktehagel vermeiden. Dementsprechend rasant musste ich sein.“ Unglücklich: Ausgerechnet der allerletzte Ball fiel: „Am meisten habe ich mich über mich selbst geärgert, die Ponys liefen perfekt.“ Doch auch die beiden Führenden warfen jeweils einen Ball ab. Am Ende hieß es Gold für Viviane Quarch (Hannover), Silber für Tim Massing (Westfalen) und Bronze für Louise Hansen aus Schleswig-Holstein. „Die Enttäuschung war schnell verflogen, schließlich standen wir schon das zweite Mal mit auf dem Treppchen. Da bleibt mir für die DJM in Bösdorf 2017 ja nur noch Gold übrig.“ jem

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3