18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Prämien für die besten Holsteiner Fohlen

Kiel Prämien für die besten Holsteiner Fohlen

Die besten Holsteiner Fohlen wurden in vier Körbezirken just mit ihren ersten Prämien dekoriert. Auf Goldkurs ist das Gestüt Hohenschmark aus Grebin, Zuchtstätte des Trakehner Siegerhengstes 2014, Sir Sansibar, und der Bundeschampionesse der Reitpferde 2014, Zikade: Trakehner-Züchter Norbert Timm stellte auch bei den Holsteinern die Mitbewerber mit einem Zuchtprodukt aus seinem Stall in den Schatten und das Siegerfohlen des Holsteiner Fohlenjahrgangs 2015 im Zuchtbezirk Plön.

Voriger Artikel
Schaut dem Gaul besser doch ins Maul!
Nächster Artikel
Pferdeflüsterer zu Gast beim "Fahrfest des Nordens"

Das Siegerhengstfohlen des Holsteiner Körbezirks Plön, vorgestellt von Anna Wolff und aus der Zucht von Trakehner-Züchter Norbert Timm, Grebin.

Quelle: Carmen Schwippert

Kiel. „Nicht zu fassen“, entfuhr es Timm, der in den vergangenen Monaten bei Stuten, Hengsten und Fohlen, Trakehnern und Holsteinern, bewies, dass er ein Händchen für Zucht und Ausbildung hat. „Wir setzen auf Bewegung und Vielseitigkeit, das bewährt sich“, so der perplexe Züchter. Just hat sich sein kecker, bewegungsstarker Hengst Casiraghi, ein Cascadello I- Sohn aus der Odessa, von seiner allerbesten Seite gezeigt. Und die wurde höher benotet als die der anderen auf dem Ring in Schönhorst vorgestellten männlichen Fohlen. „Die 13 Youngster aus unserem kleinen Körbezirk waren von überdurchschnittlicher Qualität“, so die Bilanz der Körbezirksvorsitzenden Evi Junkelmann.

 Der Reservesieger kommt aus der Zucht von Marko Neeth, Lehmkuhlen, und stammt ab von Chin Champ/Cassini I. Siegerfohlen bei den Stuten wurde eine sehr gut entwickelte, großlinige und langbeinige Tochter des Dressurhengstes Rock Forever von Candillo. Züchterin Kristina Beck, Rönfeldholz, stellte mit den Nachkommen ihrer Stute O’Hara in den vergangenen Jahren bereits etliche Sieger und Reservesieger bei den Championaten im Körbezirk. Reservesiegerin wurde auch in dieser Gruppe eine Tochter des Chin Champ aus der Zucht von Marko Neeth.

 Im Körbezirk Ostholstein überzeugte bei den Hengsten ein weiteres Fohlen von Chin Champ, gezogen von Severin von Rumohr, Hemmelsdorf. Eine Tochter des Crunch von der Zuchtgemeinschaft Redderberg, Ahrensbök, war Schönste der Stutfohlen. 64 Tiere waren in der Konkurrenz.

 Im Körbezirk Bordesholm, hier wurden 46 Fohlen vorgestellt, siegte bei den Hengstfohlen ein Sohn des Cornet Obolensky (Züchter: Hans Jürgen Pöhls, Neumünster), bei den Stuten stand eine Tochter des Connor (Peter Böge, Schönhorst) vorn.

 Im mit 64 bewerteten Fohlen zahlenmäßig stärksten Körbezirk Schleswig-Flensburg siegte bei den Hengsten ein Nachkomme des Christian (Jan Hansen, Twedt), bei den Stuten überzeugte eine weitere Tochter des Cascadello I (Max-Hermann Johannsen, Hörup).

 „Die Größe der Gruppe ist nicht entscheidend für die Qualität des Fohlens, denn die Bewertungskriterien sind überall gleich“, erklärte Götz Hartmann vom Holsteiner Verband. Auf dem Landeschampionat in Bad Segeberg wird im September das landesbeste Fohlen gekürt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3