23 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Goldenes Reitabzeichen für Jesse Luther

Großer Preis von Fehmarn Goldenes Reitabzeichen für Jesse Luther

Ein bisschen war es das Fest der Amazonen: Der Große Preis von Fehmarn ging am Sonntag an eine Profireiterin aus Dithmarschen: Laura-Jane Hackbarth (Brickeln) entschied das schwere Springen, im Sattel von Carisma, nach der einzigen fehlerfreien Runde für sich. Jesse Luther bekam das Goldene Reitabzeichen verliehen.

Voriger Artikel
Jörg Naeve lädt zum Young Horses-Treffen
Nächster Artikel
Eine Hobby-Reiterin gibt Vollgas

Der 19-jährige Jesse Luther wurde mit Quintero Grande Dritter.

Quelle: Jessica Bunjes

Fehmarn. Die Profireiterin verwies 26 Paare auf die Plätze und machte ein Stechen unnötig. Auch das zweite „große“ Springen, Lotto3plus1, gewann eine Frau: Lokalmatadorin Inga Czwalina mit Silver Surfer.

„Das war ein anspruchsvoller Parcours, ich hatte Herzklopfen“, bekannte die 24-jährige Hackbarth nach reitsportlichen Tagen, an denen Sonne und Sintflut sich abwechselten. „Wenn ich bedenke, was das Wetter in Norddeutschland angerichtet hat, haben wir sehr viel Glück gehabt,“ fand Turnierchef Hinrich Köhlbrandt, Vorsitzender des Fehmarnschen Ringreitervereins. „Unsere Böden haben gut gehalten.“ Wetterfest war ebenfalls der Vorjahressieger, Dirk Ahlmann (Reher) mit Calmando, der auf Platz zwei sprang. Dessen Tochter Pheline kam mit seinem Derbypferd Carosso in ihrem ersten Drei-Sterne-Grand Prix auf einen beachtlichen sechsten Platz.

Eine weitere Amazone, die auf ihrer Heimatinsel bereits unzählige Erfolge erritt, sammelte reichlich Punkte für die Springsportserie Lotto3plus 1: Inga Czwalina gewann die zweite von drei Stationen mit dem von ihrem Vater Peter selbst gezogenen Silver Surfer und steht nun hinter Jakob Kock Evers (Reher) auf Rang zwei im Ranking. Die 39-Jährige bekannte: „Vorjahressiegerin Petra Rüder ist ja leider nicht dabei, weil sie ihre Kinder zu einer Veranstaltung begleitet. Also habe ich mir gesagt, dass ich es jetzt mal reißen muss.“

Auf den zweiten Platz sprang noch eine Dame: Jule Lüneburg (Hetlingen) mit Sternenbanner. Dritter wurde der 19-jährige Jesse Luther mit Quintero Grande, der zuvor auf dem Platz das Goldene Reitabzeichen verliehen bekommen hatte. Der Enkel von Ex-Derby-Sieger Peter Luther reitet aktuell hoch erfolgreich und will irgendwann den Hof seiner Familie in Wittmoldt bei Plön weiterführen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3