16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Finale wird erlesen und gut

Nürnberger Burg-Pokal Finale wird erlesen und gut

Das Internationale Frankfurter Festhallen Reitturnier vom 17. - 20. Dezember ist Gastgeber für eine der wichtigsten Dressurserien in Deutschland. Der Nürnberger Burg-Pokal für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde ist der „Laufsteg“ schlechthin für künftige Championatskandidaten. Nach15 Qualifikationen in ganz Deutschland steht fest, wer das Finale in der Frankfurter Festhalle erobern darf.

Voriger Artikel
Veterinärbestimmungen wurden veröffentlicht
Nächster Artikel
60 Reitsättel in Tangstedt gestohlen

Das Siegerpaar 2014 im Nürnberger Burg-Pokal waren Matthias Alexander Rath und Es Fangars Samba King.

Quelle: Stefan Lafrentz

Frankfurt. Sie heißen Carlos, Royal Ascot, Lord Carnaby oder Fräulein Auguste und sind ganz außergewöhnliche Pferde. Die 15 Nachwuchstalente, die sich von April bis November bei ausgewählten Turnierstandorten in einem Prix St. Georg Spezial für das festliche Finale in Frankfurt empfohlen haben, glänzen durch ihr Potential. Und genau das fragt der Nürnberger Burg-Pokal ab: Die Veranlagung zu Piaffe und Passage, die Qualität der Grundgangarten aber auch die richtige und solide Ausbildung, die unabdingbar für ein erstklassiges Grand Prix Pferd ist. Die „Extras“ sind Ausstrahlung und Charme, die machen gewissermaßen den Überguß für das ganze Dressurpferd aus.
In Frankfurts Festhalle findet am Freitag und Samstag das „Treffen der Besten“ statt und es geht darum, den Primus inter Pares zu finden. Am Freitag wird die Einlaufprüfung geritten, die es den Pferden und ihren Ausbildern erlaubt, die Halle kennen zu lernen. Am Samstag folgt das große Finale des Nürnberger Burg-Pokals im Prix St. Georg Spezial.
Dies Finale sorgt für unglaubliche Anziehungskraft und volle Tribünen mit Besuchern aus dem In- und Ausland. Wer die Einlaufprüfung und das Finale erleben möchte und noch kein Ticket hat, sollte sich also sputen. Noch bis zum 26. November gilt der vergüstigte Kartenvorverkauf.
Zu jenen, die sich für das Finale qualifizieren konnten, zählen z.B. Isabell Werth (Rheinberg) mit Lord Carnaby, Carola Koppelmann (Warendorf) mit Sandiego, der mit 76,53 die höchste Note in der gesamten Qualifikationsreihe erreichte, Ann-Christin Wienkamp mit Royal Ascot und auch Matthias Bouten, der gleich zwei Kandidaten qualifizieren konnte: Fräulein Auguste und Dante Deluxe MJ.
Hier gibt es Karten…
Das geht ganz einfach und bis zum 26. November auch noch zu vergünstigten Preisen. In vier Kategorien gibt es Karten für das Internationale Frankfurter Festhallen Reitturnier und im Vorverkauf sind die Tickets in allen Kategorien günstiger, Dauerkarten sogar bis zu zehn Euro.  * Am Donnerstag ist man in allen Kategorien mit einem Acht-Euro-Ticket dabei.
Freitags kosten Karten tagsüber ebenfalls einheitlich acht Euro.
An den Folgetagen gibt es Tickets ab acht Euro aufwärts bis maximal 30 Euro.
Dauerkarten gibt es für 60 bis 95 Euro.
Ein tolles Angebot sind Familienkarten für den Sonntagnachmittag (ein Erwachsener + 2 Kinder bis 16 Jahre) - alle gemeinsam sind für 25 Euro dabei. Karten sind erhältlich unter www.adticket.de oder auch unter der Rufnummer (0180) 60 50 400 und an allen ADticket Vorverkaufsstellen.
Die Eintrittskarten bergen zudem einen weiteren Vorteil: Sie beinhalten auch das RMV-Kombiticket, gelten also als Fahrkarten für den öffentlichen Personennahverkehr im RMV-Verbundraum: Ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn und bis zum Betriebsschluss des jeweiligen Tages.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3