3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Pas de deux abermals nicht zu schlagen

Galoppsport Pas de deux abermals nicht zu schlagen

Nach Baden-Baden-Sieg auch in Münchens Großer Europa Meile wieder vorne

Voriger Artikel
Sieg für Team Herford I
Nächster Artikel
Reitsportzentrum erneut Gastgeber

Pas de deux gewinnt in München.

Quelle: Marc Rühl

München. München, 13. September - Bei seinem ersten großen Triumph in Baden-Baden Ende August hatte der fünfjährige Pas de deux noch für eine ziemliche Überraschung gesorgt, was heute in München-Riem nicht mehr der Fall war. In der mit insgesamt 55.000 Euro dotierten Honda Großen Europa-Meile gehörte Dirk von Mitzlaffs Wallach jetzt vielmehr zu den Favoriten. Er erfüllte nicht nur alle Erwartungen, sondern gab obendrein noch einmal eine absolute Top-Vorstellung. Auf den weiteren Plätzen hinter ihm folgten der Riesen-Außenseiter Mata Utu sowie das Formpferd Diplomat, das zuletzt Dritter im Oettingen-Rennen in Baden-Baden gewesen war.

Hatte Pas de deux bei der Großen Woche in Iffezheim den Preis der Sparkassen Finanzgruppe noch über 2.000 Meter gewonnen, so ging es bei seinem nunmehr zweiten Gruppe-III-Erfolg über lediglich 1.600 Meter. Dies zeigt schon, dass der Wallach vielseitig einsetzbar ist und keineswegs unbedingt an die 2.000- Meter-Strecke gebunden ist, die eigentlich seine Idealdistanz darstellt.

Sehr entgegen kam Pas de deux heute ein von Anfang an schnell gelaufenes Rennen, und als sein Reiter ihn eingangs zur Geraden aus dem Mittelfeld schnell in die vordere Linie gebracht hatte, war im selben Moment abzusehen, dass die 40:10-Chance abermals nicht zu schlagen sein würde. Die zu diesem Zeitpunkt führenden Ajaxana und Brisanto mussten hingegen schnell weichen. Auch Wildpark, dem man nach seinem zweiten Platz hinter Pas de deux in Baden-Baden eine erfolgreiche Revanche zugetraut hatte, kam in keiner Weise mehr besser in die Partie.

Geritten wurde Pas de deux von Antoine Coutier, einem hierzulande bislang kaum sonderlich bekannten jungen französischen Jockey, der allerdings für Yasmin Almenräder bereits einige Rennen in seiner Heimat gewinnen konnte. Yasmin Almenräder ist die Trainerin des neuen Europa-Meile-Siegers, der auf der Rennbahn Raffelberg in Mülheim-Ruhr seinen Heimstall hat.

Dirk von Mitzlaff, der Eigner von Pas de deux, ist nebenbei auch Züchter des Fünfjährigen. Er gehört im Übrigen einer der bekanntesten deutschen Galopprennsport-Familien an. Sein Vater Sven von Mitzlaff zählte schon zu Lebzeiten zu den Turf-Legenden der Nachkriegs-Ära und zeichnete sich als Trainer einer Vielzahl unvergessener Vollblut-Koryphäen aus. Einer seiner berühmtesten Schützlinge war der große Zoppenbroicher Königsstuhl, der bislang einzige Triple-Crown-Sieger in der Historie des hiesigen Galopprennsports.
 
Weitere Informationen unter: www.galoppmuenchen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3