15 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ein bisschen wie in Aachen

Turnier Ahornhof Heikendorf Ein bisschen wie in Aachen

Während andere ihr Hausturnier in aller Regel intern austragen, hat Ausbilderin Sandra Bartels für ihre sportliche Eröffnungsleistungsschau auf ihrem neuen Quartier, dem „Ahornhof“, gleich ernsthaft losgelegt, ihr Eintages-Dressurturnier bei der FN angemeldet und ihre Starter am Sonntag Ranglistenpunkte sammeln lassen.

Voriger Artikel
Die 4. kostenlose Auflage für Besucher
Nächster Artikel
Der Auftrag von Kiel

Konzentriert auf dem Platz: Lotta Linnea Sötje mit Herbstkönigin von Krotenbach aus Schwentinental.

Quelle: Jessica Bunjes

Heikendorf. Und – wie es bei Deutschlands prestigeträchtigstem Turnier (Aachen) vorbildlich praktiziert wird – den Reitern ein regelrechtes „Warm Up“ angeboten. „Dass das hier wie in Aachen ist, hat der eine oder andere scherzhaft gelobt“, erzählt die Turnierchefin schmunzelnd, während sie auf dem neuen Abreiteplatz den Appel-Boy schwingt und hinter den insgesamt rund 120 Reitern und ihren Pferden herräumt. „Hier packt jeder mit an“, so die (noch) Preetzerin, die bereits am Sonnabend volles Haus zur geselligen Eröffnung hatte.

Frühes Kennenlernen ist Tierschutz

Sie findet: „Es ist auch Tierschutz, wenn die Pferde den Turnierplatz vor der Prüfung unter Turnierbedingungen kennenlernen dürfen.“ Und so ließ sie die Starter von den Dressurreiter-Wettbewerben bis zur L-Dressur die Bedingungen auf dem nagelneuen Quarz-Sand-Fließ-Boden des Außenplatzes testen, bevor es ernst wurde. Die Dressurrichter Kirsten Denkert, Paul Hake und Heidi Rogge-Stricker bekamen dann zumeist auch sehr ordentliche Bilder zu sehen, schmissen mit Höchstnoten dennoch nicht um sich.

„Es ist ein superschönes Turnier, wir kommen in jedem Fall wieder“, so Emily Klein (16) aus Selent, die mit Reitpony Wirbelwind die Saison in einer Dressurreiter-A-Prüfung ausklingen ließ (Rang sieben). Gewinnerin dieser Prüfung wurde Alina Springer (Nortorf), die mit Lady Marian und einer 7,5 an die Spitze der 26-köpfigen Abteilung ritt. „Wir sind sehr zufrieden, die Stimmung ist harmonisch, das Wetter nahezu ideal und alle sind gut drauf“, lautet die Bilanz von Benjamin Lunau, Vorsitzender des veranstaltenden Reit- und Fahrvereins Heikendorf.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3