18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Neuer Boden sorgt für Tempo

VR Classics Neuer Boden sorgt für Tempo

Paul Schockemöhle (Mühlen) war 1951 noch ein kleiner Junge. In Neumünster hieß es damals zum ersten Mal Bahn frei für ein großes Reitturnier. Am Donnerstag beginnt nun die 66. Auflage. Die Veranstaltung in den Holstenhallen heißt inzwischen VR Classics, und Schockemöhle (70) ist der Chef.

Voriger Artikel
Gesundheit und Wohlbefinden fürs Pferd
Nächster Artikel
Sportlich und perfekt als Kinderpony

Janne-Friederike Meyer, im vergangenen Jahr „Rider of the year“, sattelt wieder in den Holstenhallen.

Quelle: Jörg Lühn

Neumünster. Bis Sonntag reiten Stars aus 22 Nationen um 260.000 Euro Preisgeld.

Die Reiter dürfen sich über einen neuen Hallenboden in der Hauptarena freuen. „Der vorherige Untergrund war nicht nur alt, sondern auch trocken und stumpf“, sagte Schockemöhle, der das Erbe von August Christian Horn weiterführt. „Das Konzept war wirklich sehr durchdacht“, sagte Gattin Bettina. Gute Bedingungen sind für Top-Reiter wie Christian Ahlmann (Marl), Denis Lynch (Irland), Clarissa Crotta (Schweiz), Marc Houtzager (Niederlande) oder die Siegerin der Riders-Tour-Gesamtwertung, Janne-Friederike Meyer (Schenefeld), das A&O. Weil Meyer wieder zum Olympiakader für die Spiele im Sommer in Rio de Janeiro zählt, sagte Schockemöhle mit dem trockenen Humor eines Münsterlanders: „Jedes Springen ist erst gewonnen, wenn Janne durch ist.“

 Die 35-Jährige fühlte sich sichtlich geschmeichelt. „Natürlich möchte ich gerne einmal den Großen Preis in Neumünster gewinnen.“ Im Hinblick auf Rio lässt sie ihr Toppferd Goja, den belgischen Fuchswallach, im Stall. Dafür reitet sie Chuck, einen neunjährigen Hannoveraner Wallach und Chloé, eine achtjährige Stute. „Ich bin froh, dass ich wieder solche Pferde habe“, sagte Meyer. Neben dem Großen Preis werden in drei weiteren Prüfungen Weltranglistenpunkte vergeben. Das ist gerade im Olympiajahr von enormer Bedeutung, zumal auch Bundestrainer Otto Becker (Sendenhorst) ein Auge auf die Bestenlisten wirft.

 Ein richtiger Leckerbissen ist am Sonntagvormittag (10 Uhr) die Reem Acra FEI World Cup Dressage, die vorletzte Etappe der Dressur-Weltcupsaison vor dem Finale in Göteborg. Mit dem Schweden Patrik Kittel und Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) sind die beiden Top-Reiter des laufenden Weltcups am Start. Das Zünglein an der Waage will Isabell Werth (Rheinberg) spielen. Mit Weihegold reitet sie die elfjährige Siegerstute der Weltcup-Etappe aus dem Januar in Amsterdam.

 Weil es für ein großes Turnier verlässliche Partner braucht, verlängerte die Gruppe der VR Banken den Vertrag in Neumünster mit dem Unternehmen Schockemöhle für weitere drei Jahre. „Wir stehen für Nachhaltigkeit und Beständigkeit und nicht für ,rin in de Kartüffeln – rut ut de Kartüffeln’“, sagte VR-Bank-Vorstand Dirk Dejewski (Neumünster).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3