14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Teuerstes Pony für 30.000 Euro

Verkaufsauktion Teuerstes Pony für 30.000 Euro

Zu Weihnachten findet das eine oder andere Kind ein Pony unter dem Baum: Die Nikolaus-Verkaufstage der Vermarktungs-Gesellschaft Ponyforum in Alsfeld/Nordrhein-Westfalen hatten mit einer Verkaufsquote von 60 Prozent der 26 vorgestellten Vierbeiner ein wahrhaft adventliches Ergebnis.

Voriger Artikel
Pferdezuchtverband bringt Strukturreform zum Abschluss
Nächster Artikel
Darth Vader, Captain Jack Sparrow und Indiana Jones bei „Pferd und Sinfonie“

Zweitteuerstes Pony der Nikolaus-Sales: Schierensees Mando Diao.

Quelle: Tierfotografie Huber

Malente. Vor allem ausländische Käufer aus den USA, Spanien und Holland stellen sich zukünftig deutsche Ponys in ihren Heimatstall. Gezahlt wurde ein Durchschnittspreis von 13.400 Euro. Das zweitteuerste Pony der Kollektion war ein in Schleswig-Holstein gezogener Wallach, Schierensees Mando Diao, aus der Zucht von Kris Rosenbaum/Malente-Gremsmühlen. Der sechsjährige Sohn von Schierensees Micky Blue war 2012 Prämienhengst der Pferdestammbuch SH/HH-Körung in Neumünster und seinen neuen Besitzern 27.700 Euro wert. Den Spitzenpreis von 30.000 Euro erzielte die Fuchsstute MBF Gracy Lou WE aus der Zucht von Maybrit Facklam, Preußisch-Oldendorf (Nordrhein-Westfalen). Die Tochter des Gandalf war Teilnehmerin am Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurponys.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3