21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Rheinisches Team gewinnt Bundeswettkampf

Vielseitigkeit Hünxe Rheinisches Team gewinnt Bundeswettkampf

Einen Heimsieg feierte das Rheinland beim Bundeswettkampf der Vielseitigkeitsreiter in Hünxe. In der Besetzung Lena Scheepers mit Capri Coulors, Simone Boie mit Scotch, Annika Aruba Baumgart mit Royal Sun und Anita Malec gewann das rheinische Team Gold vor den Mannschaften aus Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern.

Hünxe.  Beim vielseitigen Wochenende in Hünxe stand aber noch weit mehr im Programm: Vor allem für die Nachwuchsreiter ging es darum, sich für die Europameisterschaften zu empfehlen.

Beim Bundeswettkampf sah zunächst alles nach einem dritten Sieg der Westfalen in Folge aus. Doch die Rheinländer waren ihren Nachbarn bereits nach Dressur und Geländeritt dicht auf den Fersen. Im Springen fiel dann die Entscheidung zugunsten der Gastgeber, die mit der 20-jährigen Lena Scheepers aus Rheinberg und ihrem zehnjährigen Brandenburger Capri Colours auch den Sieger in der Einzelwertung des CCI1* stellten. Das beste Ergebnis für die Westfalen erzielte mit mit Platz vier und einer Nullrunde im Springen Judith Hölscher mit Raskadero, nachdem der bis zum Springen zweitplatzierte Julian Wippermann mit Royal Princesse zwölf Strafpunkte im Parcours in Kauf nehmen musste. Ebenfalls fürs westfälische Team ritten außerdem Dr. Michael Dahlkamp mit Salvatore sowie Maximilian Fritsch mit Picadilly. Für die drittplatzierte Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern punkteten Malin Hansen-Hotopp mit Amore di Topo, Mirjam Möller mit Popeye, Bernhard Reemtsma mit Nick Diamond und Laura Schmager mit Incy Wincy.

EM-Longlist der Junioren aufgestellt

Nicht minder bedeutend als der Bundeswettkampf war die nationale Vielseitigkeitsprüfung Klasse M für die Junioren als wichtige Station in Richtung Europameisterschaften. Hier hatte wie schon beim Preis der Besten Hanna Knüppel (Kisdorf) mit Carismo die Nase vorn. Sie zählte ebenso wie die Zweitplatzierte Romina Engelberth (Wiesloch) mit High Speedy zu den Schnellsten im Gelände und den „Nullern“ im Springen. Auf Platz drei landete die Deutsche Vizemeisterin Johanna Zantop (Weilheim) mit Santana’s Boy. Alle drei stehen damit auf der Longlist für die EM im polnischen Bialy Bor (13. bis 16. August), ebenso wie (in alphabetischer Reihenfolge) Antonia von Baath (Salzhausen) mit Amerina Sue, Marie Luise Christmann (Immenstadt) mit Butts Anton, Martje Dethlefsen (Kleinwiehe) mit Horseware's Master Boy, Jasmin Hille (Jüterbog) mit Fashion Queen, Tina Krüger (Fahrenzhausen) mit Dolce Mia, Hella Meise (Steinhagen) mit First Flight's Beauty, Anais Neumann (Nürmbrecht) mit Pumuckel E, Jerome Robiné (Darmstadt) mit Quaddeldou R sowie Lara Schapmann (Ostbevern) mitQuinzi Royal. Die endgültige Entscheidung wird erst nach dem internationalen Vielseitigkeitsturnier im niederländischen Rendswoude (23. bis 26. Juli) fallen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3