18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Spitzenköche bei den Reitern

Weltfest des Pferdesports Aachen Spitzenköche bei den Reitern

Fantastisches Essen in außergewöhnlicher Atmosphäre. Im 40.000 Zuschauer fassenden Hauptstadion auf dem Aachener Reitturniergelände wurden am Donnerstagabend beim „Aachen Gourmet Dinner“ 120 Gäste bekocht – von Spitzenköchen.

Voriger Artikel
Begeistert von Aachen
Nächster Artikel
Mercedes-Benz unterstützt das Weltfest des Pferdesports mit Fahrservice

Das Foto zeigt vorne Reiner Calmund und Michael Mronz (Initiatoren von Aachen Gourmet), dahinter die Köche Léa Linster, links neben ihr Rainer Hensen, rechts neben ihr Johann Lafer und Dieter Müller. Links Christof Lang, außerdem die Köche von Otto Gourmet und „De Leuf“ (NL).

Quelle: CHIO Aachen/ Michael Strauch

Aachen. Auch Reiner Calmund war gekommen, die Fecht-Weltmeisterin und -Olympiasiegerin Britta Heidemann war da, ebenso ihre nicht minder erfolgreiche Kollegin aus dem Dressurreiten, Nadine Capellmann. Und die Köche waren ohnehin da: Johann Lafer, Koch-Weltmeisterin Léa Linster aus Luxemburg, der mit drei Michelin-Sternen dekorierte Dieter Müller sowie Christof Lang, Rainer Hensen, die Köche von Otto Gourmet und die Molekularköche vom „De Leuf“ aus den Niederlanden.

Zuvor wurde „Aachen Gourmet“ eröffnet – die Gourmetmeile mit Spitzenköchen ist während des gesamten Weltfests des Pferdesports (29. bis 31. Mai) geöffnet, die Köche kochen live. Natürlich gab es bei der Eröffnung Sterneköche und Stars zum Anfassen. Nicht nur der bekannte Fernseh-Koch Johann Lafer präsentierte sich in Gesprächen mit den Besuchern gut gelaunt, bevor er hinter dem Kochtopf verschwand. Auch die Spitzenköche Rainer Hensen (Burgstuben Residenz in Heinsberg), Lokalmatador Christof Lang (La Bécasse in Aachen), Wolfgang Otto von Otto Gourmet sowie Sandra van de Bunt vom niederländischen Restaurant „De Leuf“ sowie Luxemburgs Starköchin Léa Linster und Dieter Müller, der von Michelin mit drei Sternen ausgezeichnet wurde, sind auf dem traditionsreichen Turniergelände mit dabei.

Reiner Calmund, der Aachen Gourmet-Botschafter, war am Donnerstagabend ebenfalls mit von der Partie und erzählte gemeinsam mit Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH, wie die Idee zu diesem internationalen Gourmet-Festival, bei dem Spitzenküche auf Spitzenreitsport trifft, entstanden ist – beim Frühstück. Essen liebt er: „Wenn ich jetzt anfange, meine Lieblingsgerichte aufzuzählen, stehen wir am Montag noch hier.“ Musste er auch nicht: Denn er besuchte mit weiteren 120 Gästen das Aachen Gourmet Dinner, bei dem im exklusiven Rahmen ein einzigartiges 5-Gänge-Menü der Spitzenköche serviert wurde.

Das Aachen Gourmet Dinner punktete mit einem Amuse Gueule , Gänseleber mit Rhabarber, Aal und Himbeercrumble, einer Bouillabaisse , einem Morgan Ranch Brisket sowie einem Überraschungs-Dessert . Weitere Köstlichkeiten gibt es in den nächsten Tagen auf dem Turniergelände. Von Freitag bis einschließlich Sonntag besteht noch die Möglichkeit, die Gourmetmeile beim Weltfest des Pferdesports zu besuchen. Am Freitag ist der Eintritt auf das Turniergelände frei, Freitag gibt es auch bereits die Top-Reiter im Parcours zu erleben. Samstag und Sonntag wird eine Eintrittskarte zum Weltfest des Pferdesports benötigt, nach Ende des Sportprogramms am Samstagabend ist der Eintritt zu „Aachen Gourmet“ erneut kostenlos. Jeder Koch erhält seine eigene Präsentationsplattform, auf der er mit seinem Team live seine Kochkünste vor Publikum präsentiert. „Aachen Gourmet“ ist aber nicht nur ein Augenschmaus. Besucher können exklusive Probierhäppchen – von der Vorspeise über das Hauptgericht bis zum Dessert – zu erschwinglichen Preisen kosten.

Léa Linster:

„Die Menschen nehmen ‚Aachen Gourmet‘ sehr gut an. Die Nähe zu den Besuchern finde ich hier so toll, die ganze Atmosphäre. Denn wo gegessen wird, da ist Herzlichkeit. Am Sonntag werde ich meine Madeleines an der Gourmetmeile zubereiten. Allein der Duft wird dann schon verführerisch sein…“

Christof Lang:

„Das Aachen Gourmet Dinner ist ganz großes Kino. Hier im Stadion zu stehen, auf dem Rasen, dem Heiligsten überhaupt – das ist auch für mich als Aachener etwas Besonderes. Ich finde die Idee, die hinter ‚Aachen Gourmet‘ steckt, klasse. Denn gutes Essen und Sport gehören zusammen.“

Dieter Müller:

„Für mich ist es großartig, hier in Aachen beim Weltfest des Pferdesports zu sein. Bisher habe ich Pferdesport nur im Fernsehen verfolgt – das allerdings mit viel Begeisterung. Die Gourmetmeile macht im wahrsten Sinne des Wortes Hunger und ich freue mich darauf, hier viele liebe Kollegen wiederzutreffen und ein tolles Publikum kennenzulernen. Da ich selbst sehr sportinteressiert bin, hoffe ich natürlich, dass ich ein bisschen Sport live miterleben kann.“

Wolfgang Otto (Otto Gourmet):

„Das Aachen Gourmet Dinner finde ich klasse: Nette Leute, guter Champagner, schönes Ambiente! Die Aachener sind sehr offen und kulinarisch interessiert. Daher passt ‚Aachen Gourmet´ perfekt zum Weltfest des Pferdesports. Für uns ist es eine Ehrensache, dabei zu sein, und die Besucher mit unseren Spezialitäten zu verwöhnen.“

Reiner Calmund

„Hier in Aachen reiten die Besten und jetzt kochen hier auch die Besten. Super, dass zur Premiere von Aachen Gourmet und dem Dinner heute Abend so viele gekommen sind. Die Idee zu Aachen Gourmet hatten Michael [Mronz] und ich gemeinsam, als wir mal zum Frühstück zusammen gesessen haben. Und ausnahmsweise höre ich jetzt mal auf zu quatschen, denn die Spitzenköche wollen servieren – und da verstehen sie keinen Spaß.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3