19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Westernturnier – ein Fest für Cowboys und -girls

Westernturnier – ein Fest für Cowboys und -girls

Spektakuläre „Rinder-Klassen“ wirbelten vergangenes Wochenende auf der Galloway Star Ranch in Giekau Staub auf.

Voriger Artikel
Livia (9) will hoch hinaus
Nächster Artikel
Wir vermissen unseren Jährlingshengst!

Chiara Koch und Wohld Navajo.

Quelle: Jessica Bunjes

Giekau. 20 Reiter aus dem Land, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern waren beim größten Western-Turnier des Nordens zwei Tage lang am Start von „Cowboy“-Prüfungen wie Reining, Trail, Pferd und Hund, sowie dem neuen Pattern „Ranch-Horse“. Auch Cowkids kamen nicht zu kurz.

Veranstalter des C-Turniers, anerkannt vom Verband „Erste Westernreiter Union HH/SH“, war, bereits zum fünften Mal, Familie von Hollen, die just vor Invasion des Westens noch schnell die eigene Burger-Küche fertig gestellt hatte. Denn manche der hungrigen Cowboys hatten ihre Zelte mehrere Tage lang auf den Koppeln des Reiterhofes aufgeschlagen.

Nur für einen Tag zu Gast war die neunjährige Chiara Luna Koch aus Eutin nebst Geschwistern, Mama, Papa und sogar Oma. Sie und ihr neues, achtjähriges Welsh-A-Pony Wohld Navajo bewältigten zum ersten Mal den „Walk, Trot, Trail“ und das, obwohl das Paar sonst auf „klassischen“ Reitturnieren, in Reiterwettbewerben, startet. „Es war nicht so leicht, Navajo war noch ein bisschen ängstlich, aber wir üben zuhause weiter“, so Chiara nach ihrem Ausflug ins kleine Labyrinth aus Tonnen und Stangen. „Es ist eine besondere Atmosphäre, sehr familiär und mal etwas ganz anderes, wir genießen das zwischendurch“, erzählte Chiaras Vater Wulf Hinrich Koch.

Brüderchen Justus war allerdings enttäuscht: „Warum tragen die keinen Colt?“, wollte der Fünfjährige wissen. Immerhin sehen die stilecht auftretenden Western-Reiter fast aus wie echte Cowboys: Mit Pailletten bestickten Blusen und Shirts, klirrenden Sporen, Fransen-Chaps und teilweise bis zu 850-Dollar-Hüten, sorgsam bis zum Ritt in bunten Hutkoffern verwahrt, saßen die Starter in den reich verzierten, schweren Sätteln verschiedenster Pferde und Ponys aller Rassen und Farbschläge. Längst nicht jedes war typisches Western-Pferd, wie der Haflinger Lukas von Carina Hübel aus Wahlstedt. Sie gab, zusammen mit German Shepard Sir Cody of Fehmarn Island ein tolles Bild beim Horse und Dog-Trail ab.

Ergebnisse: http://www.ewu-westernreiten.de/index.php/Turniere.html.

Die Ergebnisse der Sonderprüfung Team Penning finden Sie hier:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.