7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Zaudern auf dem Wall

Ludger Beerbaum verzichtet auf das Derby-Finale - William Whitaker gelang die Bestzeit Zaudern auf dem Wall

Sie zögerten und zauderten auf dem Wall. Der ist drei Meter hoch. Ein Paar, das das Hindernis problemlos bewältigte, kam aus Großbritannien. William Whitaker aus Nottingham legte mit dem Wallach Leonardo in der zweiten Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby in Klein Flottbek die Bestzeit hin.

Voriger Artikel
Derby Klein Flottbek: Checkmate fand den Siegespfad
Nächster Artikel
Bimschas fehlten nur 0,333 Prozent

Hamburg. 12500 Zuschauer waren von dem beherzten Ritt begeistert. Aber auch der Zweitplatzierte hatte es den Pferdesportfreunden angetan. Andr Thieme (Plau am See), der Sieger der beiden vergangenen Jahre, überzeugte einmal mehr mit dem Hengst Nacorde. Von einer Favoritenrolle für das morgige Finale wollte er aber nicht viel wissen. „Ich habe das Feld sehr streng beobachtet. Fünf oder sechs Paare gibt es, die Null gehen können.“ Und wie er und das Pferd sich fühlen, antwortete der 34-Jährige wie folgt: „Gestern war ich so nervös wie noch nie. Jetzt geht es schon besser. Nacorde ist in guter Verfassung. Es ist schon beachtlich wie er das Programm abspult. Aber der Druck nimmt enorm zu. Die Interviews werden immer mehr. Am liebsten würde ich mich im Pferdeanhänger verkrümeln.“

William Whitaker freute sich über seinen Sieg. „Es ist mein erster Auftritt hier. Ein erster Platz ist dann doch gut.“ Bei seinem Onkel Michael Whitaker wohnt und trainiert der 19-Jährige. Und dies sehr erfolgreich. 2006 war bislang sein stärkstes Jahr. Bei den Junioren gewann er die Europameisterschaft. Auch dem Kieler Publikum ist er noch in guter Erinnerung. Ebenfalls 2006 kam Whitaker bei der Baltic Horse Show auf Platz zwei. Nun träumt der junge Brite vom Derby-Sieg: „Ich werde alles geben.“

Von 48 gestarteten Paaren mussten zwölf aus den unterschiedlichsten Gründen aufgeben. Etliche Reiter scheiterten am Wall. Darunter auch der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbek) mit seinem Goldfever, der bereits 18 Jahre alt ist. Der zweifache Derby-Sieger wird mit dem Hannoveraner Hengst nicht im Finale starten. Beerbaum: „Ich will Goodfever das schwere Derby nicht zumuten. Er hat in seinem Leben genug geleistet. Wenn er partout nicht über den Wall will, muss ich das akzeptieren.“ Das Erfolgspferd wird Anfang Juli beim traditionsreichen CSIO-Turnier in Aachen verabschiedet.

Paul Schockemöhle sagte dazu kurz und knapp: „Eine richtige Entscheidung“. Der Turnierchef erklärte dann noch, dass etliche Hindernisse bis zum Derby erhöht werden. Wie beispielsweise der Sprung auf dem Wall um fünf Zentimeter. Keine Frage: Morgen werden Höchstleistungen von Pferd und Reiter abverlangt.

Die Ergebnisse:

SPRINGEN

2. Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby (2. Quali. RIDERS TOUR): 1. William Whitaker (Großbritannien) mit Leonardo 0/104,44; 2. Andr Thieme (Plau a.S.) mit Nacorde 0/104,86; 3. Christian Ahlmann (Marl) mit Perry Lee 0/107,74; 4. Hergen Forkert (Bremen) mit Condor 0/111,72; 5. Tina Lund (Dänemark) mit Zamiro 0/115,58; 6. Patrick Mc Entee (Belgien) mit Mury Marais 0/115,96.

Punktespringen mit Joker: 1. Roger Yves Bost (Frankreich) mit Jovis de Ravel 44,00; 2. Ludo Philippaerts (Belgien) mit Sam 44,85; 3. Edwina Alexander (Australien) mit Late Night 47,50; 4. Steve Guerdat (Schweiz) mit Ferrari 48,47; 5. Patrick Mc Entee (Belgien) mit Mury Marais 48,75; 6. Albert Zoer (Niederlande) mit Uraguay 49,13 (alle 65 Punkte).

SML-Tour, für Amateure, Small-Tour: 1. Olivia Petzold (Hamburg) mit Palma 0/55,08; 2. Ludovica Francesconi (Italien) mit Kinette 0/55,98; 3. Federica Leone (Italien) mit Unique 0/56,87.

Medium Tour: 1. Jana Holubova (CZE) mit Unicum 0/55,50; 2. Maia R.-Stange (Norwegen) mit Akribie 0/55,79; 3. Cerrin Döhle (Hamburg) mit Carus 0/58,09.

Large Tour: 1. Ansgar Schmidt (Hamburg) mit Union Jack 0/54,45; 2. Jule Lüneburg (Köln) mit Alcassina 0/56,16; 3. Dirk Viebrock (Harsefeld) mit Armani 0/58,03.

DRESSUR.

Grand Prix de Dressage: 1. Jochen Vetters (Neubeeren) mit Fanano 1658 Punkte (70,553 %); 2. Christoph Koschel ( Hagen aTW) mit Fantomas 1639; 3, Alexandra Bimschas (Boostedt) mit Wito Corleone (Boostedt) mit 1635; 4. Gina Capellmann-Lütkemeier (Paderborn) mit Baldessarini 1598; 5. Ellen Schulten-Baumer (Rheinberg) mit River of Joy 1588; 6. Heike Kemmer (Winsen-Aller) mit Quantico 1584..

Prix St. Georges: 1. Falk Rosenbauer (Lütjensee) mit Desperados 805 Punkte (70,614 %); 2. Friederike Hahn (Tangstedt) mit Richard Löwenherz 797; 3. Petra Wilm (Tasdorf) mit Almoretto 784; 4. Insa Hansen (Hagen) mit Ideal 783; 5. Klaus Husenbeth (Sottrum) mit Florida 776; 6. Esther Voss (Hamburg) mit D’Orsay 771..

Pony-Dressur Kl. L (1. Quali. zum Deutschen Pony-Derby Dressur): 1. Lena Schütte (Sittensen) mit Campari 761 Punkte (70,463 %); 2. Viktoria Braun (Krefeld) mit Dein Freund 741; 3. Lena Rom (Belgien) mit Penelope 732.

Von Christian Heinrich und Helmut Schwalm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Nachrichten: Reitsport 2/3