2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„La dolce vita“ auf der schwäbischen Alb

Marbacher Hengstparaden „La dolce vita“ auf der schwäbischen Alb

Bald ist es wieder soweit: Am 25. September, 2. und 3. Oktober 2016 lockt das Haupt- und Landgestüt Marbach Gäste von nah und fern zu den traditionellen Hengstparaden auf die Schwäbische Alb.

Voriger Artikel
Ticketvorverkauf ab 1. September
Nächster Artikel
Taktvoll, temperamentvoll und mit „Stallgeruch“

Südtirols Exportschlager: der Haflinger.

Quelle: Helmuth Rier

Marbach. Ein Programm für die ganze Familie
In einem vierstündigen Programm erleben die Besucher die berühmten Weil-Marbacher Vollblutaraber, Erbe des Königs Wilhelm I von Württemberg, die wertvollen Schwarzwälder Kaltblutpferde, deren Erhalt das Gestüt sichert, die sportlichen Warmblutpferde – Väter von Olympiapferden. Das Vorbereitungsfieber hat alle Akteure gepackt: Die „Gestüter“ und ihre Pferde trainieren bereits täglich für ihre großen Auftritte in der Hengstparade-Arena.

Gäste aus dem Pferdeland Italien
Zur Vielfalt der Marbacher Schaubilder gesellen sich in diesem Jahr unsere Gäste aus Italien. Seltene Bardigiano-Pferde aus der wilden Berggegend von Parma, Maremma-Hirtenpferde aus der Toskana, Murgesen aus Apulien und schwere Kaltblüter Tiro Pesante Rapido. Und natürlich dabei: Südtirols Exportschlager, der Haflinger. Seien Sie dabei, wenn sich Gäste aus Politik, Kultur, Sport, Wirtschaft und Gesellschaft, Reiter, Fahrer, Züchter und Pferdefreunde zu den Marbacher Hengstparaden treffen: Pferde verbinden Menschen.

Quer durchs Programm
Moderator Jan Tönjes ist passionierter Reiter und Pferdezüchter aus Hamburg und seit 2013 Chefredakteur des ältesten deutschen Pferdemagazins „St. Georg“. Er ist die „Stimme“ der Marbacher Hengstparaden und führt seit zehn Jahren mit Fachkenntnis, Witz und Charme durch das Programm

Rahmenprogramm – musikalische und kulinarische Spezialitäten
Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 12 Uhr. Das Gestüt ist bereits ab 9.30 Uhr geöffnet, so dass genügend Zeit bleibt die Pferde in den Stallungen zu besuchen (9-11 Uhr und 17-19 Uhr) und ab 11 Uhr dem Hofkonzert der Lautertalmusikanten aus Dapfen im  Gestütshof zu lauschen sowie, Bürgergarde zu Pferd „Gelbe Husaren“ Altshausen e.V. zu bewundern, bevor sie die Hengstparaden eröffnen.  Es bietet sich vor der Veranstaltung genügend Gelegenheit durch die Verkaufsausstellung oberhalb der Hengstparadearena zu schlendern oder den Marbacher Gestütsshop zu besuchen. „Hochgenuss auf Schwäbisch“ lautet das Motto der Biosphärengastgeber, die mit hochwertigen Produkten aus der Region für das leibliche Wohl sorgen. Am Samstag, 24. September um 19 Uhr findet im Besucherinformationszentrum der Begrüßungsabend der italienischen Gäste statt zu dem Besucher herzlich willkommen sind. Zwischen den Paraden am 2. und 3. Oktober steigt die traditionelle Hengstparadeparty in der historischen Reithalle des Gestüts.

Mit der Schwäbischen Alb-Bahn zur Hengstparade
Auch dieses Jahr gibt es die Möglichkeit zur Anreise mit dem Zug der Schwäbischen Alb-Bahn. An Sonn- und Feiertagen gibt es direkte Verbindungen von Ulm nach Marbach und zurück. Vom Marbacher Bahnhof sind es nur wenige Meter zu Fuß bis zum Haupt- und Landgestüt.
    
Fahrzeiten:
Ulm        ab         9:18 Uhr
Marbach an       10:45 Uhr
Marbach ab       16:41 Uhr
Ulm       an       18:02 Uhr
Weitere Informationen zu den Fahrplänen finden Sie unter: www.bahnhof-muensingen.de 

Karten sichern
Eintrittskarten erhalten die Besucher über den Easy Ticket Service. Hier können die Karten ganz bequem am online ausgewählt und bestellt werden. Tel.: 07 11/2 555 555, online auf www.easyticket.de und an allen EasyTicket-Vorverkaufsstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus News - Tipps, Termine & Vereine 2/3