7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Vereinsnachwuchs überragend auf dem Landesponyturnier

Pferdesport Granderheide e. V. Vereinsnachwuchs überragend auf dem Landesponyturnier

Zwei Ponymannschaften des Pferdesport Granderheide e. V. gewannen den Titel „Landesmeister“ und den 6. Platz im Ponyabteilungswettkampf auf dem Landesponyturnier in Bad Segeberg am 26. und 27. September 2015.

Voriger Artikel
"Dünenmeile Pferde & Friends" in Scharbeutz
Nächster Artikel
Die Angst reitet mit – nach einem Reitunfall

Granderheide. Auch in diesem Jahr durfte sich die Ponyreiter Jugend vom PSG wieder auf erlebnisreiche Tage auf der Segeberger Rennkoppel beim Landesponyturnier freuen. Zwei Mannschaften nahmen mit Mannschaftsführerin Brigitte Hilger von der Ponyreitschule Schleushörn amdiesjährigen Wettkampf der insgesamt 23 Ponyabteilungen teil. Im wöchentlichen Training auf der Anlage Puls/Masler in der Granderheide bereiteten sich die Mannschaften bestens vor. Jede der beiden Mannschaften bestand aus sechs Reiterinnen plus Ersatzreiter. Sie hatten zu sechst auf ihren Ponys eine Abteilungsaufgabe zu absolvieren, wobei absoluter Teamgeist gefragt war. Je zwei Reiterinnen brachten sich in der Teilprüfung Dressur oder Springen für das Gesamtergebnis ein. Drei Reiterinnen nahmen für die Mannschaft am Reiterwettbewerb teil.

Am Samstag legten die „Großen“ mit Tetenreiterin Marnie Arnold auf ihrem Hengst Dance Forever und ihren Teamkammeradinnen Phoebe Griffin auf Schleushörns Merlin, Franziska Sophie Zander auf Meriet Starry Night, Jemima Griffin auf Schleushörns Monte Mio, Lara Burlein auf Barolo, sowie Emilia Jensen auf ihrem Camelot eine sagenhafte Vorstellung ab. Traumnoten von 9,0 für das Herausbringen der Abteilung, 8,4 für den Sitz und die Einwirkung der Reiterinnen, 8,3 für die Durchlässigkeit und Rittigkeit der Ponys und 8,4 für die Ausführung der Aufgabe, der Hufschlagfiguren und der Bahndisziplin ergaben mit unterschiedlicher Gewichtung der Teilnoten eine Durchschnittsnoten von 8,43. Das war mit Abstand Tagesbestleistung in der ersten Hälfte der vorgestellten Abteilungen.

Am Sonntag begann der Tag mit der Teilprüfung des Reiterwettbewerbs. Hier kam es besonders auf den guten Sitz und die Einwirkung der Reiterinnen, auch zum Teil ohne Bügel, an. Dies wurde mit dem Sieg von Phoebe (8,1) und sehr guten Platzierungen von Lara (7,7) und Franziska (7,6) für PSG II und Kiara Kühl auf Holsteins Marengo (7,4), Melanie Hornung auf Thyssen (7,0) und Jacqueline Zacharias auf Schleushörns Doolittle (6,8) für PSG I belohnt. In der anschließenden E Dressur wurde paarweise hintereinander geritten. Auch hier vergaben die fachkundigen Richter super Ergebnisse für die Vorstellungen unseres Vereinsnachwuchses. Für die Mannschaft PSG I erzielte Marie Burlein mit ihrem Bouyanu eine 7,7 und Chiara Molzow auf My Shunshine eine 6,5. Die Mannschaft PSG II konnte mit den Noten aus dem Reiterwettbewerb und den Ergebnissen der E Dressur von Marnie von 8,2 und Emilia mit 7,8 ihre Führungsposition weiter ausbauen. Jetzt hieß es Daumen drücken für die zweite Hälfte im Abteilungsreiten. Unsere ,,Youngster‘‘ im Alter von 11 bis 15 Jahren erzielten mit ihrer ansprechenden Vorstellung eine Durchschnittsnote von 7,42 und den Teilnoten von 8,5/ 7,4/ 7,3 und 7,1. Damit befand sich auch diese Mannschaft auf Schleifenkurs vor dem abschließenden E Springen. Die Führung verteidigen und den 9. Platz verbessern, das war das Ziel der Mission. Granderheide I eröffnete das Springen mit Philippa Bleck auf Janosh mit einer Note von 7,1 und Vereinskollegin Sophia Tschaikowski, bestens eingestellt durch ihren Sieg im A Springen am Vortag, schloss mit einem glatten Gut von 8,0 die Prüfung für das Team ab und sicherte am
Ende einen hervorragenden sechsten Platz in der Gesamtwertung. Das Warten auf den Start, der mit komfortablem Abstand führenden Mannschaft Granderheide I am Ende des Starterfeldes, war kaum auszuhalten. Im Bewusstsein ihrer großen Verantwortung für das Team, behielten Jemima Griffin mit Schleushörns Monte Mio mit der Note 7,9 und Nele Peemöller mit Tamara mit der Note von 6,0 die Nerven und sicherten damit den Titel für ihre Mannschaft.

Der Verein bedankt sich bei Brigitte Hilger und ihrer Tochter Christin „Babsi“, die so fleißig mit den Mädels geübt haben, bei den Reiterinnen, die mit ihren Ponys fair umgegangen sind und eine tolle Teamleistung abgeliefert haben, sowie bei den Eltern für ihren unterstützenden Einsatz. Horst Masler, unser ehemaliger Vorstandsvorsitzender, dem die Jugendförderung und die Vermittlung der Freunde am Sport immer ganz besonders am Herzen lagen und liegen, unterstützte auch an diesem Wochenende die Mannschaften mit Rat und Tat. Ein besonderer Dank gilt unserer 1. Jugendwartin Marion Wenzel, die für die Koordination und die Weiterleitung der Informationen sorgte. Ihr hat der Verein maßgeblich die erfolgreiche Jugendarbeit in den letzten Jahren zu verdanken. Unsere neue „Präsidentin“ Imke Willenbrock war während des Turniers mit Jugendwartin Marion Wenzel online, drückte aus der Ferne die Daumen, freute sich riesig und war sehr stolz auf die tolle Teamleistung und ist überzeugt, dass der PSG mit so einer tollen Nachwuchstruppe gut aufgestellt ist.

Am Ende des Tages fand der Aufmarsch der Ponyabteilungen statt. Was für ein beeindruckendes Bild, als 23 Mannschaften aus dem ganzen Land mit ca. 160 Ponys Seite an Seite vor der Haupttribüne mit ihren Vereinsstandarten Aufstellung nahmen und die Landeshymne des „Reiterlandes Schleswig Holstein“ ertönte. Alle waren sich einig: „Was für ein tolles Wochenende! Es war der Hammer! Das vergisst man niemals im Leben!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus News - Tipps, Termine & Vereine 2/3