15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Dressur Cappeln International geht in die nächste Runde

Gestüt Vorwerk Dressur Cappeln International geht in die nächste Runde

Für die zweite Ausgabe von Dressur Cappeln International vom 17. bis 19. Juli auf Gestüt Vorwerk in Cappeln hat sich bereits ein hochkarätiges Starterfeld angemeldet.

Voriger Artikel
Neue Initiative „Pferde für unsere Kinder“
Nächster Artikel
Ascot-Renntag mit Top-Galoppern und Stargast Verona Pooth

Victoria Max-Theurer auf Augustin OLD.

Quelle: Michael Rzepa

Cappeln. Aus dem Deutschen Lager kommen der Team-Olympiasieger Hubertus Schmidt, die WM-Teamdritte Anabel Balkenhol, der EM-Teamsilber- und WM-Teambronzegewinner Christoph Koschel, die Nationenpreis-siegreiche Bernadette Brune sowie die im Piaff-Förderpreis erfolgreichen Stella Roth und Nadine Husenbeth. Aus den USA werden die zweifache Olympia-Teilnehmerin und WM-Teamdritte Kathleen Raine und der im Weltcup-Finale platzierte Jan Ebeling erwartet. Terhi  Stegars vertritt die Farben ihrer finnischen Heimat. Aus Dänemark reist die Olympia-Teamdritte Nathalie zu Sayn-Wittgenstein an. Und selbstverständlich wird die WM-Sechste, EM-Fünfte und 12-fache Österreichische Staatsmeisterin, Victoria Max-Theurer, mit von der Partie sein.

„Die letztjährige Premiere von Dressur Cappeln International verlief sehr erfolgreich“, erklärt Sissy Max-Theurer/AUT. „Vielfach ist der Wunsch nach einer Fortsetzung an uns herangetragen worden.“

Gestüt Vorwerk bietet als eine der schönsten Gestütsanlagen überhaupt, in der ehemals Vererbergrößen wie Furioso II, Inschallah AA, Rubinstein und Rohdiamant residierten und jetzt die Zuchtstuten und Nachwuchspferde der Familie Max-Theurer ihr Zuhause haben, beste Voraussetzungen für spannenden Sport. Gegenüber der Premiere 2014 wurden für die anstehende Ausgabe von Dressur Cappeln International die Bedingungen noch einmal optimiert. So hat das Prüfungsviereck einen neuen Boden erhalten und der Platz für Stallzelte und Transporter wurde befestigt.

Auch das Programm wurde erweitert. Im Zentrum des dreitägigen Programms stehen die beiden Grand Prix-Touren: am Freitag, den 17. Juli, geht es los mit dem Preis des Gestüts Vorwerk, der Grand Prix-Qualifikation für die Kür am Samstag. Anschließend geht es weiter mit dem Preis der Sieverding Heizungs- und Sanitärtechnik GmbH  und der Küchen Beckermann GmbH, der Grand Prix-Qualifikation für den Special am Sonntag.

Am Samstag, den 18. Juli, wird zunächst die Inter II und dann der Prix St. Georges als Preis der Metallbau Martin Niemann GmbH ausgetragen. Nach der Mittagspause geht es mit der Grand Prix Kür, dem Preis der Familie Haim-Swarovski, weiter.

Am Sonntag, dem 19. Juli, beschließen der Preis der Popp & Kretschmer Modehandels GmbH, der Grand Prix Special, und die Inter I das Programm.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos unter www.gestuet-vorwerk.de.
 
 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

reitsport-erleben.de

Entdecken Sie Pferde-Themen! Die Pferdefachjournalistin Jessica Bunjes teilt Know-How, Trends und Termine mit Pferdefreunden aus ganz Deutschland. mehr

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Reiterszene 2/3