27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Sprinter, Extremdistanzler und das Zuschauer-Spektakel in Hamburg

Derby-Meeting 2015 – 27. Juni bis 5. Juli 2015 Sprinter, Extremdistanzler und das Zuschauer-Spektakel in Hamburg

Top-Abendrenntage am Dienstag und Mittwoch in Horn

Hamburg. Die Derby-Woche in Hamburg-Horn geht am Dienstag und Mittwoch in die dritte und vierte Runde – mit exzellenten Programmen für Besucher und alle Wetter. Auch die PMU in Frankreich wird präsent sein. Am Dienstag startet der Renntag um 16:55 Uhr. Im Mittelpunkt steht das längste Flachrennen des Meetings, der Lange Hamburger, ein absolutes Traditionsrennen. Die mit 25.000 Euro dotierte Listen-Prüfung führt über weite 3.200 Meter. Man braucht also eine echte „Pferdelunge, um hier ganz vorne landen zu können. Den längsten Atem könnte der von Championtrainer Markus Klug aufgebotene Ephraim haben.

Vor wenigen Wochen hatte das Publikum den Vierjährigen in Berlin-Hoppegarten sträflich unterschätzt, doch nach einer meisterhaften Einteilung seines Jockeys Eugen Frank hatte er die Konkurrenz nach einem bestens eingeteilten Ritt Start-Ziel im Oleander-Rennen überrascht.

Der Tscheche Autor (Z. Smida) ist in Hamburg ein alter Bekannter – er unterlag hier vor einem Jahr nur ganz knapp. Und sein Landsmann Trip To Rhodos (J. Bojko) triumphierte im Jahr 2013. Aber noch etliche weitere Gäste aus Norwegen und England machen den Marathon so richtig spannend.

Die andere Publikumsattraktion des Abends ist das Alpine Motorenöl Seejagdrennen. Hier müssen die Teilnehmer durch den See in Horn schwimmen. In dem 3.600 Meter-Spektakel sind also besondere Qualitäten gefordert. Bemerkenswert: Nachdem die Prüfung 2014 wegen eines Unwetters abgesagt werden musste, verdoppelte der Sponsor kurzerhand die Dotierung für 2015 auf 20.000 Euro. Damit ist das Alpine Motorenöl Seejagdrennen das höchstdotierte deutsche Hindernisrennen überhaupt. Mit Ländler (L. Sloup) ist der Gewinner des Schwedischen Grand National am Start.

Zweimal wird auch die Viererwette ausgespielt mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung. Erster Start ist am Dienstag um 16:55 Uhr!

Am Mittwoch wird die Derby-Woche mit acht Rennen (bis um 20:55 Uhr)  fortgesetzt. An diesem Tag steht das große Kurzstrecken-Event  an - dank des neuen Partners heißt der Hamburger Flieger Preis nun erstmals Sparkasse Holstein-Cup ausgetragen.  
Hier sind auf der 1.200 Meter-Distanz 55.000 Euro zu verdienen. Als Vorjahressieger tritt hier der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm trainierte Amarillo (Andrasch Starke) an. Aber auch Daring Match (Alexander Pietsch) sowie die Französin Zylpha (Fabrice Veron) aus Frankreich machen die Prüfung zu einem echten Highlight.

Der Ausgleich II über 2.000 Meter erinnert an den früheren 31-fachen Championtrainer Heinz Jentzsch.
A

uch am Mittwoch gibt es zweimal die Viererwette mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung. Erster Start ist am Mittwoch um 17:25 Uhr!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Reiterszene 2/3