19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Vertrauen in Shining Emerald völlig gerechtfertigt

Galopp-Renntag in München-Riem Vertrauen in Shining Emerald völlig gerechtfertigt

Jaber Abdullahs Sprinter gewinnt „Bankhaus von der Heydt – Silberne Peitsche“

Voriger Artikel
Weltcup-Springen in China
Nächster Artikel
Luciana Diniz gewinnt Großen Preis von Madrid

Shining Emerald gewinnt das Top-Rennen am Maifeiertag in München-Riem.

Quelle: Marc Rühl

München-Riem. Überraschend kam dieser Sieg zwar nicht. Schließlich hatte der von Andreas Wöhler im westfälischen Gütersloh trainierte Wallach Shining Emerald die „Bankhaus von der Heydt – Silberne Peitsche“ als zweiter Favorit in Angriff genommen.  Die Gruppe-III-Prüfung bildete den sportlichen Höhepunkt des leider arg verregneten Maifeiertags-Renntages in München-Riem. Mit Eddy Pedroza im Sattel, der nach einer längeren Pause erst vor kurzem erstmals wieder in Aktion getreten  war, gab es am Erfolg des vierjährigen Schimmels früh keinerlei Zweifel mehr.
 
Shining Emerald wurde als 34:10-Kandidat über 1.300 Meter  allem Vertrauen gerecht und gewann überlegen gegen die Französin Amy Eria und gegen Kolonel mit 7 Längen und einer weiteren Länge in einer Zeit von 1.23,91 Minuten. Die beide Platzierten hatten ebenfalls zu den durchaus chancenreichen Kandidaten gezählt, besaßen indes nicht den Funken einer Chance.
 
Was insbesondere jedoch für den eindeutigen Favoriten Amarillo galt. Unter Andrasch Starke lief der international bewährte Distanzspezialist beim ersten Jahresstart ausgesprochen blass und erinnerte in keiner Weise an das Pferd, das das Münchener Publikum noch als Sieger bei der Vorjahresentscheidung gesehen hatte.
 
Der erfolgreiche Shining Emerald ist hierzulande zunächst noch eine weitgehend unbekannte Größe gewesen. Erst im letzten Winter war er aus Irland in den Stall von Trainer Wöhler gekommen, wo der Schimmel zu einem größerem Kontingent des international agierenden arabischen Besitzers Jabeer Abdullah gehört, der seit vielen Jahren auch in Deutschland Pferde in Training hat. Vor seinem heutigen Triumph hatte der Vierjährige sich allerdings bereits in einer kleineren Aufgabe in Bremen durchgesetzt.
 
Mit seinem heutigen Sieg  verdiente vom irischem Hengst Clodovil stammende Sprinter keineswegs allein die für den Sieger ausgeschriebenen 32.000 Euro einer Gesamtdotierung von 55.000 Euro. Shining Emerald erwarb  sich gleichzeitig eine feste wie kostenlose Startberechtigung  für die „Goldene Peitsche“ am 30. August dieses Jahres in Baden-Baden.
 
Der Traditionstitel gilt nach wie vor als die namhafteste und traditionsreichste Fliegerprüfung im bundesdeutschen Galopprennsport.
 
Weitere Informationen unter: www.german-racing.com.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt