23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Weltcup-Springen in China

Weltcup-Springen in China

Die fünfte Staffel der 2015 Longines Weltcup-Springen – China League ist im Gange – und auch wenn die Serie noch jung ist, macht sie bereits große Schritte hin zu einer Liga auf solidem Fundament. Die ersten fünf Jahre haben den Grundstein gelegt, sowohl für den Longines FEI World Cup aber auch für die Entwicklung des Pferdesports in China.

Voriger Artikel
München und Frankfurt laden zu spannenden Renntagen
Nächster Artikel
Vertrauen in Shining Emerald völlig gerechtfertigt

Foto von 1,50 World Cup Qualifier L bis R 2. Zhao Zhiwen (CHN), 1. Simon Buckley (GBR) , 3. Han John Zhuangzhuang.

Quelle: EN GARDE

Die Zusammenarbeit zwischen der chinesischen Firma CNSI und der deutschen Firma EN GARDE Marketing GmbH hat von Jahr zu Jahr Wachstum erzeugt: Die Zahl der Reiter, Fans und Pferdeliebhaber steigt kontinuierlich und dass drückt sich auch in der steigenden Akzeptanz des Weltcups bei den Zuschauern und den Teilnehmern aus.
 
Die erste Qualifikation mit 26 Reitern, darunter mit  Zhao (Daniel) Zhiwen der Sieger der vierten Weltcup-Saison in China, war hochspannend. Zhao übernahm als 23. Starter die Führung und musste erst dem britischen Gast und letzten Starter Simon Buckley den Vorrang lassen.

Die erste Qualifikation bot die Bühne für den ersten Weltcup-Grand Prix der Saison 2015. Nur vier Reiter blieben in dieser Prüfung fehlerfrei in dem kniffligen Parcours, den der Schweizer Paul Weier den Reitern baute: Simon Buckley, Raena Leung aus Hongkong, der ebenfalls für Hongkong startende Patrick Lam und der Chinese Han John Zhuangzhuang, alle in der Hoffnung, die erste Weltcupstation 2015 zu gewinnen.
 
Der Kampf um den erstes Rang in der chinesischen Liga war nur zwischen drei Stechteilnehmern auszumachen, da Simon Buckley nicht in der chinesischen Weltcup-Liga gewertet wird,  das Preisgeld allerdings galt allen vier Startern.

Patrick Lam überflügelte die Konkurrenz mit einem großartigen Sieg, Raena Leung folgte auf Platz zwei vor Simon Buckley auf Platz drei. Han John verpasste den Sprung auf das Podium als Vierter, gewann allerdings drei Weltcup-Punkte in der China-League und wahrte die Chance, in der Top-Gruppe im Liga-Finale dabei zu sein.

Mit dem Doppel-Olympiasieger von 1996 Ullrich Kirchhoff (GER) und dem Iren Denis Lynch – u.a. Sieger im Großen Preis von Aachen – zählten ebenfalls zum Starterfeld der Weltcup-Prüfung, kassierten allerdings jeweils einen Abwurf und wurden Achter und Fünfter der Prüfung.I
 
In der Junge Reiter-Springprüfung mischten mit Alice Palmer und Theo Simpson zwei britische Gäste mit. Palmer und Simpson reisten eigens nach Beijing, um am Weltcup-Turnier teilzunehmen. Die Prüfungen für die Nachwuchsreiter bewegen sich nicht auf etwas niedrigerem Level, konnten aber in jedem Jahr gesteigert werden. Palmer und Simpson starteten auf geliehenen Pferden, die  für die Olympischen Jugend-Spiele  in Nanjing importiert worden waren.
 
Theo Simpson konnte die  Final-Prüfung mit über einer Sekunde Vorsprung  gewinnen vor Bianba Ciren und seiner Landsfrau Alice Palmer, die Dritte wurde.
 
Die zweite Etappe des Weltcups in China wird vom 1. bis 3. Mai stattfinden und dann geht es für Chinas Springreiter um den Sprung ins Finale der Liga im Oktober 2015  und um den Ligaplatz beim Longines FEI World Cup-Final im schwedischen Göteborg 2016.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Reitsport Pressemitteilung

Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt