25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kieler Segler kalt erwischt

WM vor Clearwater Kieler Segler kalt erwischt

Die Berliner 49erFX-Seglerinnen Victoria Jurczok und Anika Lorenz haben ihren Endspurt im Kampf um die Fahrkarte nach Rio imposant eingeläutet. Mit Bronze zählen auch sie zu den Hoffnungsträgern des Audi Sailing Team Germany. Justus Schmidt und Max Boehme aus Kiel hoffen noch auf Olympia.

Voriger Artikel
HSV gelingt Trendwende gegen Gladbach
Nächster Artikel
Görges in Dubai ausgeschieden

Kieler Woche 2015: Olympische Klassen 49er, Justus Schmidt (re.) und Max Boehme.

Quelle: Uwe Paesler
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
49er-Olympia-Quali
Foto: Hängen noch leicht hinter den deutschen Konkurrenten zurück: Die Kieler Segler Justus Schmidt (li.) und Max Bohme.

Das Duell der deutschen 49er-Segelteams um die Fahrkarte zu den Olympischen Spielen bleibt spannend. Nach dem zweiten Regattatag der Trofeo Princesa Sofia vor Palma de Mallorca liegen die Berliner Erik Heil und Thomas Plößel auf Platz vier, ihre Kieler Rivalen Justus Schmidt und Max Boehme sind Fünfte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus News - Sport News 2/3