Startseite KN
Olympia
Operation am Kreuzband
Endgültiges Olympia-Aus für Skistar Neureuther
Felix Neureuther wird nicht bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang starten.

Felix Neureuther sprach selbst von einer "Träumerei", als er doch noch auf Olympia hoffte. Jetzt ist klar: Der Skirennfahrer kann nicht bei den Winterspielen starten. Nach einem Eingriff in Innsbruck will der 33-Jährige schon den nach-olympischen Winter in den Fokus nehmen.

  • Kommentare
mehr
Macht sich nur geringe Hoffnungen auf einen Start in Pyeongchang: Snowboarderin Amelie Kober.
Kober pessimistisch Snowboard-Generationen wetteifern um Olympia-Ticket

Jetzt zählt es auch für die alpinen Snowboarder. Acht Wochen vor Olympia beginnt für sie die Weltcup-Saison. Der Konkurrenzkampf ist groß. Verschiedene Generationen wollen dabei sein, wenn sich die Randsportart einer größeren Öffentlichkeit präsentieren kann.

  • Kommentare
mehr
Wird nicht bei der Eisschnelllauf-EM in Kolomna starten: Claudia Pechstein.
Eisschnelllauf Pechstein fixiert auf Olympia: Kein EM-Start in Kolomna

Die Eisschnelllauf-EM im russischen Kolomna findet ohne Claudia Pechstein statt. Nach Rückkehr von den erfolgreichen Weltcup-Auftritten in Kanada und den USA beschloss die Berlinerin, sich nun voll auf die Olympia-Vorbereitung zu konzentrieren.

  • Kommentare
mehr
Anzeige

ANZEIGE
Videos Alle Videos
Videos Alle Videos
Lob für das IOC
Stellt den russischen Sportlern einen Start bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang frei: Präsident Wladimir Putin.

Grünes Licht für Russlands Sportler auf dem Weg zu den Winterspielen in Südkorea. Präsident Putin will den Athleten nicht durch einen Boykott den Weg verbauen und nimmt die Strafen des IOC offensichtlich hin. Das wertet das internationale Lob fürs IOC noch auf.

  • Kommentare
mehr
Lob und Kritik
Kann sich mit dem IOC-Urteil in der Causa «Russland» anfreunden: DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Ob die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees im russischen Dopingskandal salomonisch war, wird sich erweisen müssen. Aus der Welt des Sports gab es viel Anerkennung, aber auch Kritik - vor allem aus Russland.

  • Kommentare
mehr
Sportpolitik

Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt. Das gab der Präsident in Nischni Nowgorod bekannt, einen Tag nach der IOC-Entscheidung zum russischen Dopingskandal.

  • Kommentare
mehr
Sportpolitik

Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt.

  • Kommentare
mehr
Sportpolitik

Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt.

  • Kommentare
mehr
Dopingskandal
IOC-Präsident Thomas Bach verkündet die Sanktionen im Dopingskandal gegen Russland.

Auch wenn russische Sportler bei den Winterspielen unter neutraler Flagge antreten dürfen, dürfte Präsident Putin mit der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees alles andere als glücklich sein. Man darf gespannt sein, wie der Kremlchef nun reagiert.

  • Kommentare
mehr
WM 2018
Die WM-Macher posieren gemeinsam: Der russische Vize-Ministerpräsident Witali Mutko (l) und FIFA-Präsident Gianni Infantino. Foto: Tatyana Zenkovich

Darf ein Doping-Strippenzieher eine Fußball-WM organisieren? FIFA-Boss Gianni Infantino hat damit kein Problem und hält an Witali Mutko fest. Der Fußball-Weltverband stellt sich damit selbst ins Abseits und sorgt für große Zweifel an seiner Anti-Doping-Haltung.

  • Kommentare
mehr
Sportpolitik

Der russische Präsident Wladimir Putin will sich für eine Antwort auf den Ausschluss Russlands von den Olympischen Winterspielen 2018 Zeit nehmen. "Die Lage ist ernst und erfordert eine fundierte Analyse", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau.

  • Kommentare
mehr
Fotostrecke: Team SH

Hier finden Sie Bilder der Olympia-Teilnehmer aus Schleswig-Holstein.