22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Marcus Ehning gewinnt Großen Preis

Münster Marcus Ehning gewinnt Großen Preis

Ein hochklassiger zweiter Umlauf mit einem hochklassigen Sieger: Marcus Ehning (Borken) ritt im Großen Preis von Münster, der Qualifikation fürs Riders Tour Finale 2016, an die Spitze.

Münster. Der Borkener überwand mit dem französischen Wallach Pret a Tout sieben hundertstel Sekunden schneller die Ziellinie als der zweitplatzierte Jens Baackmann (Münster), der am Tag zuvor das Qualifikationsspringen für die Riders Tour-Wertung  gewinnen konnte.

Kein Stechen der Nullfehlerritte, sondern ein zweiter Umlauf entschied über den Sieg im Großen Preis, zugleich Wertungsprüfung der Riders Tour. 13 Paare traten an, sechs blieben fehlerfrei. An der Spitze trennte nur ein Wimpernschlag von hundertstel Sekunden die Reiter und Pferde. Am Ende hatte Marcus Ehning das nötige Quäntchen Glück. Der 42-jährige Ersatzreiter der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro ritt den französischen Wallach Pret a Tout in 43,25 Sekunden ins Ziel und verwies den Münsteraner Jens Baackmann und die elfjährige westfälische Cornet Obolensky-Tochter Carmen auf Platz 2 (43,32). Pferdewirtschaftsmeister Jens Baackmann (31) hatte am Vortag die Qualifikation für den Großen Preis gewinnen können und galt bei vielen Beobachtern als Favorit auf den Sieg im Großen Preis. Aber den erneuten Triumph wusste Marcus Ehning zu verhindern.

Auf Platz drei behauptete sich Felix Hassmann (Lienen), der mit seinen routinierten Holsteiner Hengst Cayenne WZ 43,54 Sekunden benötigte. Bester Ausländer war der im oldenburgischen Fürstenau lebende Ire Cameron Hanley mit dem Belgier Falco van Sprieveld (0/44,79). Etliche Paare hatten im zweiten Umlauf zu kämpfen. Christian Ahlmanns Hannoveraner Codex One fand nicht den optimalen Absprung am ersten Hindernis, der Marler Bronzemedaillengewinner (Team) in Rio drehte danach eine ruhige „vertrauensbildende“ Runde. Philipp Weishaupts L.B. Convall wischte zu flach über einen Oxer, das große 22-jährige Talent Laura Klaphake aus Vechta schied nach zwei Verweigerungen ihres erst achtjährigen schwedischen Wallachs Silverstone aus. Dem jungen Pferd prophezeien Kenner des Springsports eine große Karriere, in Münster musste der noch etwas "grüne" Dunkelbraune noch Erfahrung sammeln.

Beim Turnier der Sieger ging die vierte der sechs Riders Tour-Etappen über die Bühne. Deutschlands erfolgreichste Springsportserie gastiert nun noch am zweiten September-Wochenende in Paderborn, ehe das Finale bei den Munich Indoors Anfang November entschieden wird. In Führung liegt nach seinem Sieg in Münster Marcus Ehning mit 38 Punkten, gefolgt von Philip Rüping, der mit zweiten Plätzen beim Turnier „Horses and Dreams“ in Hagen a.T.W. und in Wiesbaden punkten konnte (34). Rang drei belegt der Ire Cameron Hanley (30).  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige

Alle Informationen über Vereinsgeschehen, Hausturniere, Lehrgänge, Abzeichenprüfungen und all das Lesenswerte, was in den Vereinen und Betrieben tagtäglich passiert. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr aus Aktuelle Reitsport-News 2/3