3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Fischer/Graf mit WM-Silber im Gepäck

Travemünde Fischer/Graf mit WM-Silber im Gepäck

Großes Segelwochenende in Travemünde: Am Sonnabend und Sonntag suchen Schleswig-Holsteins Nachwuchssegler in acht Klassen ihre Landesjugend- und -jüngstenmeister (LJM), schon ab Freitag kämpfen die 49er und 49erFX um die internationale deutsche Meisterschaft (IDM). Insgesamt starten 230 Segler.

Voriger Artikel
Ende einer zerrütteten Sportehe
Nächster Artikel
Einmal Mittelmeer und zurück

Tim Fischer (li.) und Fabian Graf sicherten sich in den Niederlanden den Vize-Weltmeistertitel der 49er-Junioren.

Quelle: hfr

Lübeck. Darunter sind auch Tim Fischer und Fabian Graf, frischgebackene Vize-Juniorenweltmeister im 49er. „Bei der offenen EM waren wir zweitbeste Junioren-Crew, daher war eine Medaille das Ziel“, sagt Fischer. „Jetzt sind wir sehr zufrieden.“ Im niederländischen Lelystad lag die Kieler Crew nach den Qualifikationsrennen auf dem zweiten Rang, hatte nach starker Serie eine Medaille eigentlich schon sicher. Doch der neue Modus machte alles nochmal spannend: Die Plätze eins bis sieben qualifizierten sich direkt für die Finalserie, die Ränge acht bis 15 kämpften im Halbfinale um den letzten Finalplatz. Vor den abschließenden drei Rennen wurden die zuvor ersegelten Punkte gestrichen, lediglich die Platzierung floss in die Wertung ein (Platz eins: ein Punkt, Platz zwei: zwei Punkte, etc.). Das soll den Wettbewerb für Zuschauer interessanter machen. „Es ist spannender, aber macht einen auch nervöser“, sagt Fischer. Die Kieler bestätigten ihre Leistung auch im Finale und holten Silber.

 Die IDM in Travemünde wird im klassischen Modus (14 Wettfahrten plus Medalrace) ausgetragen, hier sind die beiden Mitfavoriten. „Wir waren 2014 und 2015 Zweiter, jetzt soll gerne der Titel her“, meint Fischer. In Abwesenheit der olympischen Bronzemedaillengewinner Erik Heil/Thomas Plößel sowie des zweiten Kieler Top-Teams Justus Schmidt/Max Boehme stehen die Chancen gut.

 Bei den LJM treffen junge Segler in ihrer ersten Meisterschaft auf international erfahrene und medaillendekorierte Athleten, im Laser Radial etwa ist U17-Europameisterin Laura Schewe (Kiel) am Start. Die größten Felder mit insgesamt fast 100 Booten gehen in den Jüngstenklassen Opti A und B sowie Teeny auf die Bahn.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Segelsport-News 2/3