15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Starke Ergebnisse für Liebig und Weger

Laser-Radial-WM Starke Ergebnisse für Liebig und Weger

Die deutschen Seglerinnen haben die Laser-Radial-Weltmeisterschaft vor Medemblik mit guten Resultaten beendet. Die Kieler Studentin Pauline Liebig erreichte im stark besetzten Feld Rang neun, Svenja Weger (Kiel/Potsdam), Europameisterin 2014, glänzte mit zwei Tagessiegen und wurde Gesamt-Elfte.

Voriger Artikel
Ein nasser Endspurt
Nächster Artikel
Master-Segler trotzen der Flaute

Die Kieler Studentin Pauline Liebig (hier bei der Kieler Woche 2017) fuhr bei der Weltmeisterschaft der olympischen Lader-Radial-Klasse mit Platz neun ein Top-Ten-Ergebnis ein.

Quelle: Uwe Paesler

Medemblik/Niederlande. Weltmeisterin wurde in ihrem Heimatrevier zum dritten Mal nach 2011 und 2014 die niederländische Olympiasiegerin Marit Bouwmeester vor Dauer-Rivalin Evi van Acker (Belgien). Bronze gewann Manami Doi (Japan).

Lob vom Coach

Die Athletinnen des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) rücken offenbar immer weiter an die Weltspitze heran. „An diesem Punkt müssen wir intensiv weiter arbeiten, das ist ein laufender Prozess“, sagte Coach Per Baggøe. „Svenja und Pauline hatten viele sehr gute Einzelergebnisse und in den Rennen starke Starts. Das ist in so einem Weltklasse-Feld entscheidend. Sie sind nah dran an der Spitze. Die anderen sind nicht schneller.“

"Optimistisch in die Zukunft blicken"

Auch DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner lobte die Ergebnisse: „Das unterstreicht den Aufwärtstrend in der deutschen Laser-Radial-Trainingsgruppe. Nimmt man etwa den Jugend-WM-Titel von Hannah Anderssohn aus der vergangenen Woche dazu, dürfen wir optimistisch in die Zukunft blicken.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Segelsport-News 2/3