12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zeit für den Befreiungsschlag

Segelbundesliga Zeit für den Befreiungsschlag

Zum dritten Mal gastiert die Segelbundesliga in Kiel, und nie zuvor war das Heimspiel für den Kieler Yacht-Club so wichtig wie in diesem Jahr. Die KYC-Crew kämpft um den Klassenerhalt, hat nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Es wird dringend Zeit für einen Befreiungsschlag.

Voriger Artikel
Segelbundesliga live verfolgen
Nächster Artikel
KYC startet mittelmäßig in den Bundesliga-Spieltag

Bundesliga vor Kieler Kulisse: Von Freitag bis Sonntag dominieren die J/70 auf der Innenförde.

Quelle: Frank Molter

Kiel. „Es muss eine absolute Top-Platzierung her, damit wir in Hamburg beim Saisonfinale unsere Chance auf den Verbleib in Liga eins wieder selbst in der Hand haben“, sagt Teammanager Ole von Studnitz. Nach vier Spieltagen mit den Platzierungen 13, 17, 11, 15 befindet sich der KYC in akuter Abstiegsgefahr, ist in der Tabelle 15. Die Klubs auf den Plätzen 16 bis 18 steigen direkt in die Zweite Bundesliga ab, die Plätze 13 bis 15 bedeuten Relegation gegen die Viert- bis Sechstplatzierten aus Liga zwei. Der direkte Klassenerhalt ist für den KYC bereits 14 Punkte entfernt, somit geht es wohl nur noch um das Erreichen der Relegation.

 Segler-Vereinigung Itzehoe und Lübecker Yacht-Club haben nur einen Punkt Rückstand. Der Tabellenletzte Yacht-Club Berlin-Grünau ist nur drei Punkte entfernt und hat schon in der vergangenen Saison bewiesen, dass er – auch mit der Hilfe von Jochen Schümann – beinahe ausweglose Situationen meistern kann.

 „Die Lage ist sehr heikel“, sagt Julian Ramm. „Wir wollen auf keinen Fall direkt absteigen. Wenn möglich, wollen wir auch noch aus der Relegation raus, aber dafür muss wohl ein Wunder geschehen.“ Ramm ist Steuermann der KYC-Bundesligacrew, mit ihm gehen Hannes Wagner (Taktik), Oliver Lewin als (Trimm) und dessen Bruder Martin (Vorschiff) in den Heimspieltag. „Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen intensiv trainiert, auch direkt in der Innenförde“, sagt der Skipper. „Wir haben das Potenzial, da unten rauszukommen. Aber es ist auch Kopfsache. Wir müssen kühlen Kopf bewahren, auch bei Rück-schlägen.“

 Vor der Saison hatte der KYC das Ziel ausgegeben, den achten Platz aus der Saison 2015 mindestens zu halten. Die Realität der aktuellen Spielzeit sieht anders aus. Personelle Veränderungen, Unsicherheit über die Zukunft des Bundesliga-Segelns im Klub und fehlender regelmäßiger Trainingsbetrieb im ersten Halbjahr 2016 haben dazu geführt, dass die Kieler Segler von der Konkurrenz größtenteils abgehängt worden sind. Doch auch wenn mit Florian von Wieding erneut ein Crewmitglied aus beruflichen Gründen ersetzt werden muss, soll mit dem Hinterhersegeln nun Schluss sein. „Wir wollen eine einstellige Platzierung erreichen“, sagt Ramm. Es wäre die erste der Saison und damit ein großer Erfolg und ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt.

 Um die Meisterschaft fahren andere. Der Deutsche Touring Yacht-Club aus Tutzing am Starnberger See zum Beispiel. Der amtierende deutsche Meister, der in der vergangenen Saison von Beginn an auf Titelkurs lag, muss in dieser Saison allerdings deutlich stärker kämpfen. Nur einen Punkt Rückstand hat der ärgste Konkurrent vom Lindauer Segel-Club, auch der Verein Seglerhaus am Wannsee aus Berlin kann bei fünf Punkten Rückstand noch in den Kampf um den Titel eingreifen.

 Für die Zweitligisten ist Kiel der letzte Spieltag. So wird in der Förde über Aufstieg, Abstieg und Relegation entschieden. Aktuell dominieren die norddeutschen Klubs, es führt der Mühlenberger Segelclub aus Hamburg punktgleich vor der Segelkameradschaft Wappen von Bremen und dem Hamburger Segel-Club. Am Sonntagabend wird somit auch feststehen, wer mögliche Kieler Gegner in der Relegation sind.

Wie Sie die Segelbundesliga live verfolgen können, lesen Sie hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Mehr zum Artikel
Livestream
Foto: Für den Kieler Yacht-Club um Steuermann Julian Ramm geht es beim Heimspiel um den Klassenerhalt in der Segelbundesliga.

Zum dritten Mal gastiert die Segelbundesliga in Kiel, und nie zuvor war das Heimspiel für den Kieler Yacht-Club so wichtig wie in diesem Jahr. Im Artikel finden Sie die Livestreams, um die Wettkämpfe live zu verfolgen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Segelsport-News 2/3