9 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
KYC mit starkem zweiten Tag

Segelbundesliga in Kiel KYC mit starkem zweiten Tag

Am zweiten Tag des fünften Spieltags kamen die 36 Crews der Ersten und Zweiten Segelbundesliga in Kiel voll auf ihre Kosten. Bei deutlich mehr Wind als am Freitag wurden die Duelle in den Sechser-Rennen noch packender. Und deutlich erfolgreicher für den Kieler Yacht-Club.

Voriger Artikel
KYC startet mittelmäßig in den Bundesliga-Spieltag
Nächster Artikel
KYC-Finaleinzug vor heimischer Kulisse

Beim zweiten Tag der Segelbundesliga in Kiel sorgten die Lokalmatadoren für starke Ergebnisse.

Quelle: DSBL/Oliver Maier (Symbol)

Kiel. Die KYC-Crew schob sich in Liga eins mit einer starken Serie auf den vierten Gesamtrang vor.

„Starkwindbedingungen liegen uns mehr“, hatte Skipper Julian Ramm schon am Freitag gesagt und gehofft, dass die Vorhersage von 15 Knoten Wind am Sonnabend eintritt. Und das tat sie: Bis zu 17 Knoten aus östlichen Richtungen sorgten für beste Segelbedingungen. Die Kieler Crew aus Julian Ramm, Hannes Wagner (Taktik), Oliver Lewin (Trimm) und Martin Lewin (Vorschiff) fuhr im Nachholrennen vom Freitag mit einem vierten Platz zwar wieder mittelmäßig los, legte dann aber eine furiose Serie nach. 2,1,1,3,4,2 lauteten die starken Ergebnisse. Mit insgesamt 33 Punkten rangiert der KYC damit vor dem Abschlusstag auf einem sehr guten vierten Gesamtplatz, hat aber wie am Freitagabend ein Rennen weniger auf dem Konto.

Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

Noch besser ist das Ergebnis im Hinblick auf den Kampf um den Klassenerhalt dadurch, dass die zuvor an den Kielern vorbeigezogenen Crews des Lübecker Yacht-Clubs, der Seglervereinigung Itzehoe und des Yacht-Clubs Berlin-Grünau ihre guten Leistungen vom Freitag am Sonnabend nicht ganz bestätigen konnten und zurückfielen. Lübeck ist vor dem Finaltag Sechster, Berlin-Grünau Achter, Itzehoe Zehnter. In der Blitztabelle verbesserte sich der KYC auf Rang 14, hat virtuell drei Punkte Vorsprung auf den Lübecker Landeskonkurrenten auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Und auch der direkte Klassenerhalt ist wieder greifbar: Bis zum 12. Platz, auf dem der Berliner Klub am Rupenhorn rangiert, sind es nur noch drei Punkte. Im Kampf um die deutsche Meisterschaft hat der Titelverteidiger vom Deutschen Touring Yacht-Club mit Skipper Julian Stückl die besten Karten, in der Blitztabelle haben die Tutzinger acht Punkte Vorsprung auf den Lindauer Segel-Club.

An der Spitze liegt nach zwölf Wettfahrten der Norddeutsche Regatta-Verein aus Hamburg (28 Punkte) vor dem amtierenden deutschen Meister, dem Deutschen Touring Yacht-Club aus Tutzing/Starnberger See (30) und dem Chiemsee Yacht-Club (31). Die letzten drei Plätze belegen der Düsseldorfer Yacht-Club (53), der Württembergische Yacht-Club (49) und der Münchner Yacht-Club (48). Noch ist nichts entschieden, die Punktabstände sind noch relativ gering.

Den dritten Wettkampftag verfolgen Sie hier im Livestream:

In der Zweiten Liga, für die Kiel bereits der letzte Spieltag ist, liegt die Segelkameradschaft Wappen von Bremen mit 14 Punkten klar auf Kurs Spieltagssieg und Aufstieg in die erste Liga. Auf Rang zwei und drei folgen der Blankeneser Segel Club (27) und der Potsdamer Yacht-Club (29). Potsdam und Blankenese liegen damit auf Kurs Relegation, die beiden weiteren direkten Aufstiegsplätze in die Eliteklasse belegen nach wie vor die Hamburger Crews vom Mühlenberger Segelclub und dem Hamburger Segel-Club.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Mehr zum Artikel
Innenförde
Foto: Packende Duelle vor Kreuzfahrer-Kulisse: die Segelbundesliga in Kiel.

Mehr als ein laues Lüftchen war es nicht, was am Freitag über die Kieler Innenförde blies. Und doch konnten die 18 Crews am ersten Tag des fünften Spieltags der Segelbundesliga bis auf die letzte Wettfahrt das Programm durchziehen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Segelsport-News 2/3