19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Jurczok/Lorenz in starker Frühlingsform

Trofeo Princesa Sofía Jurczok/Lorenz in starker Frühlingsform

Die 49erFX-Seglerinnen Victoria Jurczok und Anika Lorenz (Berlin/Kiel) haben mit einer konstant starken Leistung die Traditionsregatta Trofeo Princesa Sofía auf Mallorca gewonnen. Auch die 49er-Crew Tim Fischer/Fabian Graf setzte mit Gesamtrang sieben ein Ausrufezeichen.

Voriger Artikel
ASV Kiel: 9000 Seemeilen in fünfeinhalb Monaten
Nächster Artikel
Erst Flaute, dann flott

Die 49erFX-Seglerinnen Victoria Jurczok und Anika Lorenz (Berlin/Kiel) gewannen die Trofeo Princesa Sofía auf Mallorca mit acht Tagessiegen.

Quelle: Jesus Renedo/ Sailing Energy

Palma De Mallorca. Die Olympiateilnehmerinnen Jurczok/Lorenz gewannen acht der 17 Wettfahrten und zeigten damit, dass sie weiterhin zu den Leistungsträgerinnen im German Sailing Team des Deutschen Segler-Verbandes zählen. Sie setzten sich im Gesamtklassement souverän vor den Norwegerinnen Helene Næss und Marie Rønningen durch, Dritte wurden Kimberly Lim und Cecilia Low aus Singapur.

Auch die Kieler 49er-Crew Tim Fischer/Fabian Graf erreichte mit Platz sieben ein starkes Ergebnis, bei den olympischen Skiffs gewannen die Briten James Peters/Fynn Sterritt vor Diego Botin Le Chever/Iago Lopez Marra (Spanien). Laser-Segler Philipp Buhl (Sonthofen) kämpfte sich nach einem Fehlstart am ersten Wettkampftag und durchwachsenen Ergebnissen am Freitag noch auf den neuten Gesamtrang vor. Die 134 Teilnehmer starke Laser-Konkurrenz gewann der Italiener Francesco Marrai vor Elliot Hanson und Nick Thompson (beider Großbritannien). Buhls Kieler Trainingspartner Theodor Bauer und Nik Aaron Willim verpassten das Medal Race auf den Plätzen 20 und 24.

Mallorca-Fluch besiegt

Ihren ganz persönlichen Mallorca-Fluch konnten Malte Winkel und Matti Cipra (Schwerin/Plau am See/Kiel) im 470er besiegen: Sie erreichten bei der Trofeo erstmals die Gold Fleet und wurden am Ende 17. Beim Sieg der Japaner Tetsuya Isozaki/Akira Takayanagi verpassten auch Simon Diesch/Philipp Autenrieth (Konstanz/Füssen) das Medal Race. Das Kieler Nacra17-Team Alica Stuhlemmer/Tom Heinrich wurde 22.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Segelsport-News 2/3