8 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
„Boot“-Star Prochnow spielt an der Seite von Borowski
Tatort Kiel

Kieler Tatort „Boot“-Star Prochnow spielt an der Seite von Borowski

Aufmerksame Kieler könnten in den nächsten Wochen mit etwas Glück einen internationalen Filmstar bei der Arbeit beobachten. Denn Jürgen Prochnow („Das Boot“, „Die dunkle Seite des Mondes“) steht gerade für eine neue Kieler Tatort-Folge vor der Kamera.

Voriger Artikel
Der Serienkiller ist noch nicht am Ende
Nächster Artikel
"Das verlorene Mädchen" in der Holstenstraße

 Drehstart mit Starbesetzung: Kieler "Tatort" mit Sibel Kekilli (von links), Raymond Ley, Philipp Kirsamer, Mala Emde, Axel Milberg

Quelle: Christine Schroeder/NDR

Kiel. Dabei spielt Prochnow den zwielichtigen Chef der LKA-Staatsschutzabteilung Kesting, der Kommissar Borowski (Axel Milberg) gehörig ins Ermittlerhandwerk pfuscht.

Die genauen Drehorte in oder um Kiel will der NDR allerdings nicht nennen. Man befürchte dann einen Ansturm neugieriger Beobachter, die die Dreharbeiten behindern könnten. Bekannt ist bislang nur, dass am Dienstag einige Szenen der Tatort-Folge an der Ricarda-Huch-Schule gedreht wurden. Organisatorisch war das aber wohl nur möglich, weil noch Osterferien sind.

Foto: Jürgen Prochnow spielt im neuen Tatort Kiel mit

Jürgen Prochnow spielt im neuen Tatort Kiel mit

Quelle: dpa

Eine weitere Hauptrolle in dem Krimi spielt nach NDR-Angaben die mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnete Nachwuchs-Schauspielerin Marla Emde („Meine Tochter Anne Frank"). Regie führt Raymond Ley. Er erhielt für Doku-Dramen wie „Die Nacht der großen Flut“, „Eichmanns Ende – Liebe, Verrat, Tod“, „Eine mörderische Entscheidung“ oder „Meine Tochter Anne Frank“ bereits zahlreiche nationale wie internationale Auszeichnungen. Der Tatort: „Borowski und das verlorene Mädchen“ ist sein erster Film für die Sonntagabend-Reihe im Ersten. Auch für Autorin Charlotte I. Pehlivani ist es eine Premiere: Die Vorlage für den neuen Fall von Borowski und Brandt ist ihr erstes Drehbuch für einen Langfilm.

Im Mittelpunkt der Tatort-Folge „Borowski und das verlorene Mädchen“ steht die 17-jährige Schülerin Julia (Mala Emde). Sie erscheint auf dem Kommissariat und bezichtigt ihren Bruder des Mordes an ihrer Mitschülerin Maria. Am nächsten Morgen wird tatsächlich Marias Leiche aus der Förde geborgen.

Zwar findet das Ermittler-Duo Klaus Borowski und Sarah Brandt (Sibel Kekilli) Hinweise, warum Julias Bruder die Tat begangen haben könnte. Aber Julias Verrat können sich die Kommissare nicht erklären. Erst als sie entdecken, dass sie heimlich zum Islam konvertiert ist, scheint langsam Licht ins Dunkel zu kommen. Aber Borowski und Brandt sind nicht allein mit ihren Nachforschungen: Die Staatsschutz-Abteilung beim LKA um Leiter Kesting (Jürgen Prochnow) verfolgt offenbar eigene, skrupellose Interessen.

Das Erste zeigt den jetzt gedrehten Tatort im kommenden Jahr, ein genauer Termin steht noch nicht fest. Die nächste neue Folge mit dem Kieler Ermittler-Duo läuft im Herbst dieses Jahres. Ebenfalls im Herbst ist der 1000. Tatort zu sehen, in dem die Kommissare Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) und Klaus Borowski (Axel Milberg) gemeinsam agieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Fotostrecke: Kieler Tatort "Borowski und der Himmel über Kiel"

"Tatort"-Kommissar Klaus Borowski ermittelt wieder in Kiel. Sein neuester Fall heißt "Borowski und der Himmel über Kiel"

Borowski der Eigenbrötler

Seit 2003 spielte er in 21 Tatort-Folgen mit 37 Todesfällen. Mehr

Fotostrecke: 10 Jahre Kieler Tatort mit Axel Milberg

Zehn Jahre ist es her, dass Axel Milberg erstmals die Rolle des Kieler Kriminalhauptkommissars Klaus Borowski verkörperte. Ein mürrisch-nachdenklicher, bisweilen neurotischer Einzelgänger, der seit 2003 in 21 Tatort-Folgen mit 37 Todesfällen konfrontiert wurde.

KN Online zeigt Ihnen die wichtigsten Infos in einem interaktiven Bild. mehrKostenpflichtiger Inhalt

Mehr zum Artikel
Tatort-Dreharbeiten
Foto: Tatort-Dreh: Als "verlorenes Mädchen" ist Mala Emde unterwegs in der Holstenstraße.

Die Dreharbeiten für den neuesten Kieler Tatort haben am Freitagabend in der Innenstadt für Aufsehen gesorgt. Ab 17 Uhr waren Parkplätze in der Willestraße am Asmus-Bremer-Platz abgesperrt worden. Im Laufe des Abends fuhren zahlreiche Transporter mit technischer Ausrüstung vor.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Tatort Kiel 2/3