19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Erasmus auf Erfolgskurs

Fachhochschule Kiel Mit Erasmus auf Erfolgskurs

Die Bildungsprogramme „Erasmus“ der Europäischen Union sind eine Erfolgsgeschichte. Europaweit wurden bisher 4,4 Millionen Studenten und Studentinnen unterstützt, darunter 651.000 aus Deutschland. Von der FH Kiel haben 1350 Frauen und Männer teilgenommen und einen voll anerkannten Studienaufenthalt absolviert.

Voriger Artikel
Checkliste: Was brauche ich als Referendar?
Nächster Artikel
"Trump kann den Boom nicht aufhalten"

Jonas Maschmann, Julia Redlich und Friederieke Kaufmann (von links) bereiten sich auf ihre Auslandssemester vor.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Für weitere 51 Studenten und 38 Studentinnen der Fachhochschule Kiel wird der Traum wahr, im Wintersemester 2017/18 und Sommersemester 2018 an einer der 80 FH-Partnerhochschulen in 17 verschiedenen europäischen Ländern studieren oder ein Praxissemester absolvieren zu können. Spanien stand dabei ganz oben auf der Wunschliste. An eine der sechs Partnerhochschulen der Türkei will dagegen zurzeit niemand. „Zeitzeugin“ der Erasmus-Programme ist Christine Boudin. Die Direktorin des International Office hat die verschiedenen Programmphasen von Beginn an begleitet, jede Bewerbung läuft über ihren Schreibtisch.

 Für Boudin steht fest: Ohne die EU-Programme wäre der Hochschulaustausch mit voll anerkannten Studienaufenthalten nicht möglich gewesen. Die 60-Jährige kann es beurteilen, hat sie Erasmus seit dem Start 1987 begleitet. „Da müssen wir mitmachen. Die Hochschulen werden eines Tages an ihrer Internationalität gemessen“, erinnert sie sich an die Worte von Prof. Paul Kunstmann, damaliger Pro-Rektor der FH Kiel. Und: „Dann suchen Sie mal!“, gab er ihr noch mit den Weg. Boudin, zu der Zeit einzige Mitarbeiterin im Akademischen Auslandsamts der FH, suchte nach Partnern, was einige Zeit dauerte, um die FH – damals noch nicht als Fachhochschule auf dem Kieler Ostufer vereint – und diesen Hochschultyp im Ausland bekanntzumachen.

 Mit der Ingenieur-Hochschule Kopenhagen wurde 1988 der erste Kooperationsvertrag unterschrieben, weitere mit Hochschulen in Kiels Partnerstädten folgten. Erst vor einem Monat wurde das 80. Abkommen mit der Uni in Cluj-Napoca, der zweitgrößten Stadt Rumäniens, geschlossen. Von ausländischen Partnerhochschulen kamen bisher etwa 1000 Erasmus-Studierende an die FH.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Uni Kiel 2/3