19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Flensburger Hochschulpräsident tritt zurück

Nachfolger gesucht Flensburger Hochschulpräsident tritt zurück

Der Präsident der Hochschule Flensburg, Prof. Holger Watter, erklärte am Mittwoch gegenüber dem Senat seinen Rücktritt zum 31. Januar 2017.

Voriger Artikel
Gemeinsam in die Berufswelt
Nächster Artikel
Vom Hörsaal ins Handwerk

Die FH wird vorerst ohne einen Präsidenten auskommen müssen.

Quelle: Peter Kneffel/dpa (Symbolbild)

Flensburg. Als Gründe nannte die Hochschule für angewandte Wissenschaften „unterschiedliche Auffassungen zur inneren Struktur, zur Positionierung und zur Entwicklung der Hochschule“. Watter hatte den Posten erst im Februar 2015 übernommen.

Das Wissenschaftsministerium in Kiel wollte den Vorgang nicht bewerten. Es handle sich um eine interne Entscheidung der Hochschule, die das Ministerium nicht öffentlich kommentiere, sagte ein Sprecher. Die Flensburger Hochschule, die früher Fachhochschule hieß, hat nach eigenen Angaben etwa 4000 Studenten.

In der Führungsetage gab es schon seit längerem Differenzen über den weiteren Kurs der Hochschule, zum Beispiel im Hinblick auf die Verteilung von Finanzmitteln, einen möglichen Verwaltungsabbau und den Umfang wissenschaftlicher Stellen. Auch die Frage, ob die Studentenzahl weiter steigen soll, war umstritten. Sie hatte sich seit 2002 verdoppelt. In Watters Amtszeit gaben zwei Vizepräsidenten ihr Amt auf.

Der Präsidentenposten muss jetzt neu ausgeschrieben werden. Eine Findungskommission werde drei Kandidaten auswählen, sagte Pressesprecher Torsten Haase der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe davon aus, dass vor Ende nächsten Jahres kein neuer Präsident im Amt sein wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
14. August 2017 - Fenja Wiechel-Kramüller in Wissenschaft

Die CAU forscht und lehrt nicht nur viel zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit, sie hat sich auch ein eigenes Ziel gesetzt: Der eigene Universitätsbetrieb soll bis 2030 weitestgehend klimaneutral werden.

mehr
Mehr aus Uni Kiel 2/3