11 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Die neue Seite der Ostsee

Neues Angebot Die neue Seite der Ostsee

Wir leben an der Ostsee. Schleswig-Holstein ist Drehscheibe zum Ostseeraum. Binsenweisheiten? Natürlich. Doch wenn das Prägende einer Region so banal klingt, ist es höchste Zeit, den Blick für das Besondere zu schärfen. Und genau das werden die Kieler Nachrichten künftig tun: auf einer Seite nur für die Ostsee.

Nächster Artikel
Wie die Ostsee geboren wurde

Schleswig-Holstein ist Drehscheibe zum Ostseeraum.

Quelle: Jochen Wenzel

Kiel. Kein Meer dieser Welt ist so jung. Kein Meer ist so verletzlich. Und kein Meer spiegelt auf so engem Raum das Verhältnis der Machtzentren in Ost und West wider. Keine Frage: Der Ostseeraum mit seinen rund 85 Millionen Menschen ist für Schleswig-Holstein von größter Bedeutung. Von der Schiffssicherheit in der nur 500 Meter breiten Kadettrinne über Umweltschutz, Tourismus, Kultur, Werften und Fischerei – all das sind Themen, die wir auf unserer Ostseeseite bündeln werden. Damit wollen wir auch das Signal geben, dass die Kieler Nachrichten „Region“ nicht an politischen Grenzen festmachen, sondern den Blick darüber hinaus richten.

Seit Jahren bereits orientiert die Europäische Union ihre Struktur- und Sozialpolitik nicht mehr am Gesamtgebilde „Europa“, sondern definiert Entwicklungsziele anhand europäischer Großregionen. Dabei geht es auch um die Verteilung milliardenschwerer Fördermittel. Der Ostseeraum gilt als Testfall und Vorbild für andere Großregionen Europas. Wir gehören dazu, und mit diesem Pfund darf Schleswig-Holstein auch wuchern.

Doch an dieser Stelle wollen wir nicht nur ausführlich über Ostsee-Themen informieren, sondern auch unterhalten, überraschen und berühren. Bei den meisten Menschen in dieser Region dürfte das Bewusstsein, ein „Ostseebürger“ zu sein, nur sehr schwach ausgeprägt sein. Identität schaffen, neugierig machen, Verständnis wecken – auch das sind Ziele, denen wir uns mit diesem Angebot nähern möchten. Viele Strukturen sind bereits geschaffen, viele Verbindungen geknüpft – man müsste sie vielleicht nur einmal kräftig entstauben. Wussten Sie, dass mit Stralsund, Gdynia, Vaasa, Tallin, Kaliningrad (Königsberg)und Sovetsk (Tilsit) sechs der Kieler Partnerstädte im Ostseeraum liegen?

Was bei unseren Nachbarn los ist und wie sie ticken – um das zu erfahren, werden wir künftig regelmäßig Zeitungen und Online-Medien im Ostseeraum auswerten, und Sie im „Rundblick“ über die spannendsten – oder kuriosesten – Funde informieren. Und im „Ostseetipp“ verraten wir, wohin sich ein Ausflug besonders lohnt. Zu vielen spannenden Zielen ist es wirklich nicht weit. Und mit der festen Fehmarnbelt-Querung wird die Ostseeregion noch einmal ein ganzes Stück enger zusammenrücken.

Hier lesen Sie Teil 1: Was Sie schon immer über die Ostsee wissen wollten

Die Teile unserer Serie im Überblick:

  • 13. Juni: Ein Meer wird geboren
  • 20. Juni: Die ersten Ostseebewohner
  •  27. Juni: Die Wikinger
  • 4. Juli: Die Hanse lebt
  • 11. Juli: Ein Meer für 85 Millionen Menschen
  • 18. Juli: Patient Ostsee
  • 25. Juli: Erholungsraum Ostsee
  • 8. August: Bald leergefischt?
  • 22. August: Häfen, Werften, Wasserstraßen
  • 5. September: Meer der Einheit, Meer der Zwietracht
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulrich Metschies
Wirtschaftsredaktion

Anzeige
Mehr zum Artikel
Ostsee-Serie
Foto: Was war früher da, wo heute Ostsee ist? Wer waren die ersten Menschen, die sich an den Küsten dieses jungen Binnenmeeres niederließen? Es sind Fragen wie diese, die wir in unserer zehnteiligen Serie „Unser Meer: Die Ostsee“ beantworten wollen.

Wie fing eigentlich alles an mit dem „Mare Balticum“? Was war früher da, wo heute Ostsee ist? Wer waren die ersten Menschen, die sich an den Küsten dieses jungen Binnenmeeres niederließen? Es sind Fragen wie diese, die wir in unserer zehnteiligen Serie „Unser Meer: Die Ostsee“ beantworten wollen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Unser Meer: Die Ostsee 2/3