19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Großes Kino für junge Reporter

Zisch-Gewinner Großes Kino für junge Reporter

Fünf Preise, 23 strahlende Gewinner: Die besten Beiträge der insgesamt 779 Schüler aus 32 Klassen, die beim diesjährigen Projekt Zeitung in der Schule (Zisch) selbst als Reporter Artikel verfassen durften, wurden bei der Abschlussveranstaltung im Kieler Rathaus geehrt. Gleich drei Preise gehen dabei an das Gymnasium Lütjenburg.

Voriger Artikel
Jugendgruppenarbeit - nicht immer einfach

Bei der 24. Auflage von Zeitung in der Schule freuten sich die 23 Gewinner aus dre Schulen über eine Druckplatte und Kinogutscheine für ihre besten Schüler-Artikel.

Quelle: ULF DAHL

Kiel. Die Hauptpreisträgerin ist Jill Beck aus der 10a, die in ihrem Interview „Wir wurden beschimpft und bestohlen“ ihre Uroma zu deren Flucht vor 56 Jahren aus der DDR befragte. „Ich habe mich mit Fragen vorbereitet, aber dann hat meine Uroma einfach drauflos erzählt, sodass ich nachher die Textabschnitte mit sinnvollen Fragen versehen habe“, erläutert die 16-Jährige.Alexander Timpe aus der Lütjenburger 10b hat ebenfalls einen privaten Bezug zu seiner Reportage „Die Rückkehr der Wölfe“ gehabt, mit der er den dritten Platz belegte: „Im Frühjahr habe ich ein Praktikum bei der Stiftung Naturschutz gemacht und hatte damit schon die Ansprechpartner.“ Zudem sei sein Vater sehr gut vernetzt, sodass er auch in der Jägerschaft schnell Ansprechpartner fand.

Auch die 17 Schüler des Kurses Medienpraxis durften sich über die Auszeichnung für das beste Klassenfoto freuen.

Knapp vier Monate beschäftigten sich die Schüler aus der Region im Rahmen des Projekts von den Kieler Nachrichten und der Kieler Volksbank intensiv mit dem Medium Zeitung. Neben kritischem Lesen der KN und dem Besuch einer Reporterin in den Klassen durften sich die Jugendlichen selbst ein Thema wählen, und dies in einer der gängigen journalistischen Darstellungsformen – Reportage, Interview oder Kommentar – niederschreiben. Medienpädagogisch unterstützt wurde Zisch vom Institut Promedia, das den Schulen Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellte. „Für mich ist Zisch ein vorbildliches Bildungsprojekt, weil es den Schülern Medienkompetenz vermittelt“, erklärte Jens Harder, Marketingleiter der Kieler Volksbank.

Wie die Lütjenburger Gymnasiasten durften sich auch die anderen Gewinner über jeweils eine Druckplatte mit ihrem Text sowie Kino-Freikarten vom Cinemaxx Kiel freuen. Lynn Fitsch und Hannah Marxsen vom Gymnasium Altenholz (9a) wurden als Zweitplatzierte von Brigitta Grunwald, Leiterin Vertrieb und Marketing der Kieler Nachrichten, ausgezeichnet, die deren Reportage über den Reitsport Mounted Games als „spannend und lebendig geschrieben“ lobte.

Darüber hinaus wurde Niklas Arndt von der Walther-Lehmkuhl-Schule Neumünster mit einem Sonderpreis für den besten Kommentar ausgezeichnet, in dem er klar Stellung bezog für einen flexiblen Schulbeginn. Außer einigen kritischen Bemerkungen zu seinem Standpunkt im Kommentar, war das Feedback in seinem Umfeld sehr positiv. Kritisch in der Berichterstattung zu sein, hält auch die Stadträtin Renate Treutel für sehr wichtig, die als Gastgeberin den Preis für das beste Klassenfoto überreichte.

Voriger Artikel
Mehr aus ZiSch 2015 2/3