4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Richtig die Meinung sagen

Zisch Reporter-Tipps Richtig die Meinung sagen

Die häufigste meinungsbetonte journalistische Darstellungsform ist der Kommentar, der neben der Glosse und der Rezension / Kritik die Meinung des Autoren widerspiegelt. Hier ein paar Tipps zur Umsetzung gelungener Meinungsartikel.

Voriger Artikel
Fakten, Fakten, Fakten
Nächster Artikel
Acht Tipps für wirkungsvolle Fotos

Auf der Seite zwei ist bei den Kieler Nachrichten Raum für Meinungsartikel.

Quelle: Frank Peter

Kommentar

Sagen, was man denkt. So einfach ist das nicht bei einem Kommentar. Position zu beziehen ist zwar gefragt, die Meinung muss aber auf einer fundierten Argumentation gründen. Vier Zutaten braucht man für das Geheimrezept Kommentar: Man stelle eine These zu einem vorwiegend aktuellen Thema auf, beleuchte die Lage zu diesem Thema, argumentiere dafür oder dagegen und ziehe abschließend ein Fazit. Dafür muss gut recherchiert werden, um – wie bei einer Erörterung – die These glaubwürdig zu stützen.

Glosse

Wie beim Kommentar setzt sich die Glosse mit einem aktuellen Thema auseinander. Bei der Glosse wird jedoch nur ein Detail eines Thema ausgewählt und satirisch sowie überspitzt dargestellt. Das Ende einer Glosse ist oft eine Pointe.

Rezension / Kritik

Lohnt es sich, das Buch XY zu kaufen? Und wie war das Konzert des Künstlers XY? Besprechung vorwiegend kultureller Themen aber auch technischer Neuerungen werden in Kritiken, auch Rezensionen genannt, vorgenommen. Die zu rezensierenden Themen werden beschrieben, analysiert und vom Autoren bewertet. Rezensionen haben zudem einen Service-Charakter, zum Beispiel durch Vermitteln von Informationen zum Spielort oder der Schauspieler in einem Theaterstück.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zisch Schulbesuch
Zisch-Projektbetreuerin Gunda Meyer besuchte die beiden neunten Klassen des Hans-Geiger-Gymnasiums in Kiel.

Noch zwei Tage bis zur Abgabe: Mit Hochdruck arbeiten die Schüler an ihren Artikeln im Rahmen des Projektes Zeitung in der Schule (Zisch). Beim Schulbesuch von Projektbetreuerin Gunda Meyer (Kieler Nachrichten) nutzen die Schüler des Hans-Geiger-Gymnasiums in Kiel die Chance, um Fragen zu stellen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus ZiSch 2015 2/3