12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Themen von Youtube bis hin zu Flüchtlingen

Zisch Schulbesuche Themen von Youtube bis hin zu Flüchtlingen

Themen, Quellen, Textlängen: Viele Fragen hatten die drei zehnten Klassen des Lütjenburger Gymnasiums, die sich in diesem Jahr an dem Projekt Zeitung in der Schule (Zisch) beteiligen. Projektbetreuerin Gunda Meyer von den Kieler Nachrichten gab bei ihrem Schulbesuch Tipps.

Voriger Artikel
Intensiver, individueller Zeitungsblick
Nächster Artikel
Humboldt-Schüler werden zu Reportern

Zisch-Betreuerin Gunda Meyer und Lehrerin Nicole Barbara Zwicker (rechts) unterhalten sich mit den Lütjenburger Gymnasiasten aus der 10a über Redaktion und Recherche.

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

Lütjenburg. „Die Themenfindung war für mich gar nicht so einfach. Es soll den Leser interessieren, aber auch mich. Und ich wollte ein Thema aufgreifen, das Jugendliche bewegt“, fasst Vivien Petersen aus der 10a ihre Überlegungen zusammen. Die 15-Jährige entschied sich dafür, den Youtube-Trend aufzugreifen und möchte diesen einerseits für ältere Generationen transparent machen und andererseits auch aufzeigen, warum Jugendliche von Youtube so begeistert sind.

Regional und aktuell ist das Thema, das sich Lasse Ottens aus der 10c überlegt hat: In der über 600 Einwohner starken Gemeinde Dannau ziehen erst jetzt die ersten Flüchtlinge zu. „Ich möchte beleuchten, wie die Ankunft vorbereitet wird und wie die Einwohner im Dorf damit umgehen“, so der 15-Jährige.

Neben einigen wichtigen Voraussetzungen für Reportage, Kommentar und Co. interessierte die Schüler zudem besonders das Berufsfeld des Journalisten. „Gibt es feste Arbeitszeiten?“, „Wer entscheidet, welche Themen ins Blatt kommen?“ und „Wie kommt man in den Beruf hinein?“ waren einige der Fragen, die der Projektbetreuerin gestellt wurden.

Auch das Foto für die Artikel der Schüler war Thema. Die Zehntklässler lernten, dass man Bilder nicht einfach aus dem Internet nehmen kann und in der Zeitung drucken darf, und dass es manchmal gar nicht so einfach ist, im Bild das abzubilden, was im Text transportiert werden soll.

Die zehnten Klassen haben darüber hinaus noch ein Medienprofil, in dem auch Zisch zum Thema wird. „Für meine Schüler ist das gleichzeitig ein Leistungsnachweis im Fach Deutsch“, berichtet Lehrerin Nicole Barbara Zwicker. Für sie und ihren Kollegen Sebastian Stannius ist es das erste Zisch-Jahr, das sie als Lehrkräfte betreuen. Ein alter Hase in Sachen Zisch ist Antje Konnopka, die bereits mehrfach Zisch zum Klassenprojekt machte. „Mir gefällt das Lese-Tagebuch besonders“, so die Lehrerin, die auch viel die Unterrichtsmaterialien des Instituts Promedia nutzt. Das Institut begleitet das Zisch-Projekt von Kieler Nachrichten und der Kieler Volksbank medienpädagogisch.

Insgesamt nehmen an dem Projekt, das von den Kieler Nachrichten in Kooperation mit der Kieler Volksbank realisiert wird, in diesem Jahr 34 Klassen teil, acht davon aus Lütjenburg, Preetz und Schwentinental. Die besten Schüler-Artikel erscheinen ab November regelmäßig in den Kieler Nachrichten und zusätzlich in einer Sonderbeilage, die im Dezember der Zeitung beigelegt wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Zisch - Zeitung in der Schule

Hier erhalten Sie nähere Informationen zu dem Projekt "Zisch 2015" der Kieler Nachrichten und Kieler Volksbank. mehr

Mehr zum Artikel
Zisch Schulbesuch
Foto: Zisch zu Gast in Gettorf: Zisch-Betreuerin Gunda Meyer (hinten rechts; dunkler Pulli) besuchte unter anderem die Klasse 9g der Isarnwohld-Schule.

Die Themen, die sich die drei neunten Klassen des Isarnwohld-Gymnasiums in Gettorf für das Projekt Zeitung in der Schule (Zisch) überlegt haben, sind vielfältig. Damit die Ideen richtig angepackt werden, gab Projektbetreuerin Gunda Meyer von den Kieler Nachrichten den Schülern Tipps.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus ZiSch 2015 2/3