19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Strom getankt wird zu Hause

Anzeige: Der e-Autotest Strom getankt wird zu Hause

Dagmar und Jens Stange haben ihren Testwagen bislang immer auf dem Bauernhof aufgeladen. Probleme gab es dabei nicht. Die Ladestationen-App von VW finden sie dagegen kompliziert.

Voriger Artikel
Genug Platz für die Kisten im Kofferraum
Nächster Artikel
Nichts für lange Strecken

Dagmar Stange tankt das Elektroauto zu Hause wieder auf. Der Ladevorgang startet automatisch. Ein grünes Licht neben dem Stecker zeigt an, dass der Akku nun Strom zieht.

Quelle: Frank Peter

Flintbek.  Mit der Reichweite des e-Golf hatten Jens und Dagmar Stange bislang keine Probleme. „Wir sind meist nur kurze Strecken gefahren und haben nicht so viel verbraucht“, sagt die 48-Jährige. Geladen haben sie immer zu Hause. Auf ihrem Bauernhof gibt es neben dem Kälbchenstall eine Außensteckdose, dort steht das Auto trocken und kann Strom tanken. „Wir haben es vormittags einmal kurz drangehängt und ein weiteres Mal über Nacht “, sagt Jens Stange.

Für unterwegs haben sich die Tester die „Charge and Fuel“-App von Volkswagen auf ihr Tablet heruntergeladen. Smartphones benutzt das Paar nicht. Schon den Start finden sie nicht besonders benutzerfreundlich: Erst müssen sie die Nummer ihrer VW-Tankkarte eingegeben, dann eine Pin. „Gott, ist das kompliziert“, sagt Dagmar Stange. Weil ihr Tablet keine Sim-Karte hat, muss sie es außerdem mit dem WLAN im Wagen verbinden, damit sie alle Funktionen nutzen kann.

Keine Ladesäule in Flintbek

Die App zeigt zum Beispiel an, wo sich in der Nähe eine Ladesäule befindet und ob sie noch frei ist. „Flintbek“ tippt Dagmar Stange ein. Keine Treffer. Die nächste Stromtankstelle steht laut App in der Bahnhofstraße in Bordesholm, in die andere Richtung müssten Stanges bis nach Kiel fahren, um aufzuladen. „Gib mal Hemmingstedt ein“, sagt Jens Stange. In die Dithmarscher Gemeinde will er zu einem Termin beim Deich- und Hauptsielverband fahren. „Nichts“, sagt seine Frau. „Das kann aber nicht sein“, antwortet er. Schließlich habe ihm seine Verabredung erzählt, dass der Verband eine eigene Ladesäule hat. Sind Säulen neu installiert, werden sie aber manchmal von der App noch nicht angezeigt.

Eine längere Fahrt erfordert da gute Vorbereitung, glauben die beiden. „Wenn es noch nicht so viele Ladesäulen gibt und dann ist genau die, die man angepeilt hat, geschlossen oder besetzt, steht man blöd da“, sagt Dagmar Stange. „Kann ich das Kabel von einem anderen Auto abziehen, wenn es die Säule belegt, aber schon fertig ist?“, fragt sich ihr Mann. So einfach ist das nicht. Das Elektroauto muss erst entriegelt werden, bevor sich das Kabel abziehen lässt. Steckt es noch, lässt sich der e-Golf auch nicht starten.

Wie praxistauglich sind e-Autos wirklich? Diese Frage wollen wir in Kooperation mit VW beantworten. Die Leser von zehn Tageszeitungen testen eine Woche lang zehn mit Strom betriebene Fahrzeuge, die von VW zur Verfügung gestellt wurden. Über die Erlebnisse und Erfahrungen unserer Leser berichten wir täglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne Holbach
Wirtschaftsredaktion

Der große e-Autotest auf KN Online

Wie praxistauglich sind e-Autos wirklich? Diese Frage wollen wir in Kooperation mit VW beantworten. Die Leser von zehn Tageszeitungen testen eine Woche lang zehn mit Strom betriebene Fahrzeuge, die von VW zur Verfügung gestellt wurden. Über die Erlebnisse und Erfahrungen unserer Leser berichten wir täglich. mehr

ANZEIGE
Anzeige
Mehr aus e-Autotest 2/3