Navigation:
LeserreisenePaperOnlineServiceCenter (OSC)

Zahlreiche Menschen haben am Sonnabend in Lübeck gegen die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union (EU) protestiert. Zu der Kundgebung unter dem Motto "Es reicht: Fähren statt Frontex" hatte das Lübecker Flüchtlingsforum aufgerufen.

Nach Henkel-Rücktritt
Foto: Der Fraktionsvorsitzende der AfD in der Hamburgischen Bürgerschaft, Jörn Kruse: Die AfD im Osten habe den Hamburger Wahlkampf und das Ergebnis belastet und mit zur Wiederauferstehung der FDP beigetragen.

Für Hamburgs AfD-Chef Kruse ist der Rücktritt von Bundesvize Henkel ein Schlag ins Kontor. Eindringlich warnt er nun vor einem Rechtsruck in der Partei. Denn das könnte der Anfang vom Ende der AfD sein, befürchtet er.

Schleswig-Holstein will die Windenergie weiter ausbauen. Foto: B. Wüstneck/Archiv

Schleswig-Holstein will die Windenergie weiter ausbauen, ohne einen Wildwuchs neuer Anlagen zuzulassen. Über ein Konzept dafür diskutiert die Landesregierung am Montag in Kiel mit Vertretern aus Landespolitik, Kommunen, Wirtschaft und Umweltschutz.

Finanzpolitik der Landesregierung
Foto: Gaby Schäfer, Präsidentin des Landesrechnungshofs.

Zu wenig Sparwillen, zu viel Risiko: Das Land ist mit seiner Haushaltspolitik auf einem „gefährlichen Weg“, befindet der Landesrechnungshof. Die Einhaltung der Schuldenbremse sei in Gefahr. Doch bei aller Kritik gibt es auch Lob.

Flensburg soll eine Erstaufnahme-Einrichtung für 600 Flüchtlinge bekommen. Auf den Bau einigte sich Innenminister Stefan Studt (SPD) am Freitag mit Bürgermeister Henning Brüggemann sowie den Präsidenten der Europa-Universität und der Fachhochschule, Werner Reinhart und Holger Watter, teilte das Innenministerium mit.

Die Nachbarn Schleswig-Holstein und Dänemark wollen den wechselseitigen Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern. Dazu unterzeichneten Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und der dänische Steuerminister Benny Engelbrecht am Freitag in Flensburg einen Plan für das gemeinsame Grenzland.

Landesrabbiner Shlomo Bistritzky.

Hamburgs Landesrabbiner Shlomo Bistritzky hat die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Er und seine Familie seien im März eingebürgert worden, sagte Bürgermeister Olaf Scholz laut Mitteilung am Freitag auf der 28. Einbürgerungsfeier im Großen Festsaal des Rathauses.

Verdi plant unbefristeten Kita-Streik.

Nach den ergebnislos verlaufenen Tarifverhandlungen für Mitarbeiter von Kitas und Sozialeinrichtungen plant die Gewerkschaft Verdi für Hamburg einen unbefristeten Streik.

Stellnetzfischerei ist eine Gefahr für Schweinswale.

Die Vereinbarung mit den Fischern zum Schutz von Schweinswalen und Tauchenten vor qualvollem Ertrinken in Stellnetzen hat sich aus Sicht des Kieler Ministers Robert Habeck bewährt.

Kapitän zur See Jan C. Kaack hat am Freitag in Kiel das Kommando über die an der Förde beheimatete Einsatzflottille 1 der Marine übernommen. Der 52-Jährige kam vom Marinekommando in Rostock, wohin nun sein Vorgänger Flottillenadmiral Jean Martens (53) wechselt.

Foto: Der Mond scheint über dem Landeshaus in Kiel. Am Freitag stellt der Landesrechnungshof bei einer Pressekonferenz den Jahresbericht 2015 im Landeshaus in Kiel vor.

Der schleswig-holsteinische Landesrechnungshof hat die Haushaltspolitik der Regierung von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) massiv gerügt. „Das Land lebt erneut über seine Verhältnisse“, kritisierte Rechnungshof-Präsidentin Gaby Schäfer am Donnerstag in Kiel in ihren sogenannten Bemerkungen für 2015.

Nach dem Tod einer Schülerin
Foto: Familie E. aus Kronshagen trauert um die verstorbene Tochter Judith, die mit 13 Jahren an einer Überdosis geschnüffelten Deos starb.

Vier Wochen nach dem Tod der 13-jährigen Judith aus Kronshagen, die beim Schnüffeln von Treibgasen aus Deosprays erstickt war, wird sich der Landtag in Kiel mit dem Fall beschäftigen. Die CDU-Fraktion will die Prävention stärken und per Bundesratsinitiative Warnhinweise auf Sprayflaschen durchsetzen.

1 2 3 4 ... 657
Anzeige

Forum

Forum auf KN-online.

Diskutieren Sie mit und schreiben Sie uns Ihre Meinung zu Themen aus Kiel und Schleswig-Holstein.

Politik aus aller Welt

Vorschläge, Kritik, Fragen?

KN-Leseranwältin

Unsere Leseranwältin Marion N.-Neurode nimmt Ihren Hinweis gern entgegen. Tel. 0431 9032 850.


Top