Navigation:
LeserreisenePaperOnlineServiceCenter (OSC)
Foto: Schleswig-Holstein setzt beim Ausbau der erneuerbaren Energien auch auf Meereswindparks. Allerdings sind hierzulande die Befürchtungen der Tourismuswirtschaft weniger ausgeprägt als etwa in Mecklenburg-Vorpommern.

Windparks auf dem Meer haben keine negativen Auswirkungen auf den Tourismus – sind aber auch keine Attraktion. Laut einer Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg trifft Offshore-Windenergie sowohl bei Urlaubern als auch bei Anwohnern an Nord- und Ostsee auf Akzeptanz.

Callcenter-Unternehmen wächst stark
Foto: Gesucht: Callcenter-Agenten. Immer mehr Firmen lagern Teile ihrer Kundenbetreuung oder des Services aus.

Schleswig-Holstein bietet für Callcenter offensichtlich gute Bedingungen, unter anderem günstige Büromieten und qualifizierte Mitarbeiter. Die Branche expandiert seit Jahren. Am Montag kündigte die Aye-Gruppe (Lübeck) in Flensburg an, dass sie für ihre beiden Standorte im Norden des Landes mindestens 100 neue Mitarbeiter sucht.

Foto: Die Frachtfähre „Anglia Seaways“ wurde von der Linie Lübeck-Klaipeda abgezogen. Das Schiff macht heute in Kiel fest. Über den weiteren Einsatz des Schiffes ist noch nicht entschieden worden.

Der Warenverkehr von Europa nach Russland stockt. Die Auswirkungen der Sanktionen der EU und die Gegenmaßnahmen Russlands bekommen die Schifffahrtslinien jetzt stärker als gedacht zu spüren. Die Reederei DFDS Seaways hat am Wochenende die Linie Travemünde-Klaipeda gestoppt.

Foto: Von TTIP profitieren auch die Firmen im Norden, sagt Botschafter John B. Emerson.

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP wird Schleswig-Holstein einen wirtschaftlichen Schub geben. Davon geht der US-Botschafter in Berlin, John B. Johnson, aus. „Von TTIP wird die norddeutsche Region außerordentlich profitieren“, sagte der Diplomat im Gespäch mit dieser Zeitung am Rande eines Kiel-Besuchs. Kostenpflichtiger Inhalt

Noch darf «Uber» in Hamburg weiterfahren.

Der umstrittene Fahrdienst Uber darf in Hamburg vorläufig weiter seine Dienste anbieten. Eine Untersagungsverfügung der Wirtschaftsbehörde gegen Uber sei aus formellen Gründen nicht rechtens, teilte das Verwaltungsgericht Hamburg am Mittwoch mit.

Bürgermeister Scholz und Hamburg Top-Level-Domain-Chef Süme.

Hamburg hat seit Mittwoch eine eigene Internet-Endung. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Oliver Süme, Geschäftsführer der Hamburg Top-Level-Domain GmbH, schalteten bei einem Empfang im Rathaus mit einem Knopfdruck die Domain-Endung .

75 Millionen Euro sollen eingespart werden.

Das Medienhaus Gruner + Jahr mit Zeitschriften wie "Stern", "Brigitte" und "Geo" streicht in den kommenden drei Jahren rund 400 Arbeitsplätze in Deutschland.

Aus für Kiel-Hamburg
Foto: Autokraft-Geschäftsführer Alexander Möller mit seiner Marketingchefin Britta Oehlrich.

Seit im Januar 2013 der Fernbusverkehr in Deutschland liberalisiert wurde, bieten Unternehmen wie Flixbus und MeinFernbus Verbindungen zu Spottpreisen an. Auch Autokraft wollte auf den Zug aufspringen, doch der Preiskampf im Busgeschäft zwingt die Deutsche-Bahn-Tochter jetzt dazu, die meisten Fernbusstrecken aufzugeben – darunter auch die Direktverbindung von Kiel nach Hamburg. Von Teresa Stiens Kostenpflichtiger Inhalt

„Loch Seaforth“ auf Probefahrt
Foto: Start zur Probefahrt: Die „Loch Seaforth“ ist für den Fährverkehr auf kurzen Strecken in Küstennähe sowie zwischen Inseln in Festlandnähe optimiert worden. Die Fähre soll bald zwischen den Hebriden-Inseln und dem schottischen Kernland pendeln.

Die Flensburger-Schiffbau-Gesellschaft (FSG) hat am Wochenende erstmals seit fünf Jahren wieder eine Passagier- und Autofähre auf Probefahrt geschickt. Die „Loch Seaforth“ verließ am Sonnabend erstmals den Werftkai. Begleitet von den Kieler Schleppern „Holtenau“ und „Kiel“ startete der Neubau seine Probefahrt auf der Ostsee. Nach einer Dockung bei der Fayard Werft in Dänemark soll das Schiff Anfang September wieder nach Flensburg zurückkehren und auf die Übergabe vorbereitet werden.

Ein „Glücksfall“: Claudia Kähler (links) und ihre Mentorin Dorothee Thomanek sind ein eingespieltes Team.

„Ein älterer, kluger und wohlwollender Berater eines jungen Menschen.“ So beschreibt das allwissende Wikipedia das Wort Mentor. Genauso sieht es der Verein Mentoren für Unternehmen in Schleswig-Holstein. 30 „alte Hasen“ des Wirtschaftslebens unterstützen ehrenamtlich jüngere Unternehmer in der Gründungsphase oder bei ganz konkreten betrieblichen Problemen.

Foto: Geschäftsführer Henning Bähren (links) und Oliver Witt, Vertriebsleiter Südwesteuropa, schauen optimistisch in die Zukunft von Punker.

Nun also auch China: Seit Jahresanfang ist der Eckernförder Lüfterrad-Hersteller Punker nach Expansion in die USA (2011/12) auch dort vertreten. „Zunächst noch mit einem Lagerhaus in Shanghai für den Abverkauf“, sagte Geschäftsführer Henning Bähren am Dienstag, doch man strebe in China den Aufbau einer eigenen Produktion an, wenn genügend Volumen vorhanden sei. Kostenpflichtiger Inhalt

Kritik an Rüstungspolitik der Bundesregierung
Foto: U36, hier bei der Taufe, ist der vorerst letzte Neubau einer Serie von sechs Booten des Typs 212A für die Marine.

Das Geschäft läuft gut, Rüstungstechnik aus Schleswig-Holstein ist weltweit gefragt. Doch die Branche im Norden ist „gedämpft optimistisch“, berichtete am Dienstag Dieter Hanel vom Arbeitskreis Wehrtechnik, in dem 28 Unternehmen organisiert sind. Denn Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat einen restriktiven Kurs bei Waffenexporten durchgesetzt. Viele Firmen haben derzeit „große Probleme“ mit den Ausfuhrgenehmigungen.

1 2 3 4 ... 336
Anzeige

Wirtschaft aus aller Welt

Computer

Apple will laut einem Medienbericht zusammen mit der nächsten iPhone-Generation auch gleich ein neues kleines tragbares Gerät vorstellen. Die Präsentation sei für den 9. September geplant, schrieb das gewöhnlich sehr gut informierte Technologieblog "Recode".

Wirtschaft weltweit


Top