Navigation:
LeserreisenePaperOnlineServiceCenter (OSC)
Canes: Head Coach Parker
Foto: Cheftrainer Stephen Parker nutzt die Punktspielpause, um die Fehler aus der Partie in Braunschweig aufzuarbeiten.

Mit einer beachtlichen Leistung starteten die Baltic Hurricanes in der German Football League (GFL). Zwar verloren die Kieler in Braunschweig bei den Lions mit 28:38, die sind immerhin aktueller deutscher Meister, aber der Kampfgeist und die Leistungssteigerung nach der Halbzeit brachte auch beim Gegner viel Respekt ein. Canes-Headcoach Stephen Parker (30) und sein Team drückten den Favoriten an den Rand einer Niederlage. Wir sprachen mit dem amerikanischen Ex-Profi-Footballer der Miami Dolphins über seine Eindrücke.

Beherzte Vorstellung beim 28:38
Foto: Die Canes unterlagen in Braunschweig.

Die Kiel Baltic Hurricanes gingen am Sonnabend im Braunschweiger Eintracht-Stadion zwar beim 28:38 (0:14, 7:10, 14:7, 7:7) als Verlierer vom Rasen, verkauften sich aber im Auftakt-Match der GFL-Saison vor 5137 begeisterten Zuschauern gegen den vielfachen German Bowl-Sieger New Yorker Lions ordentlich.

Kiel Baltic Hurricanes
Foto: Der österreichische Nationalspieler Andreas Hofbauer (Mitte) ist eine Bereicherung für den Kieler Angriff.

Das offizielle Eröffnungsspiel der German Football League (GFL) 2015 findet am Sonnabend in Braunschweig statt. Mit dabei sind die Baltic Hurricanes. Für das Kieler Team soll es eine Ehre sein. Es ist aber auch gleich das Hammerspiel der Saison, denn die New Yorker Lions sind der aktuelle Titelträger und Rekordmeister in Deutschland. Kickoff ist um 18 Uhr im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße.

Sieg im Futterhaus-Cup
Foto: Mohamed Arfaoui legte sich bei der Begegnung der Kieler Baltic Hurricanes mit den Elmshorn Fighting Pirates richtig ins Zeug.

Die Kiel Baltic Hurricanes sicherten sich im Duell mit dem Football-Zweitligisten Elmshorn Fighting Pirates am Sonnabend im Elmshorner Krückau-Stadion mit einem 39:0 (20:0, 13:0, 0:0, 6:0) den Futterhaus-Cup (ehemals SH-Cup). Dabei stand vor 1650 Zuschauern für das GFL-Team aus Kiel der Test des neuen Spielsystems im Vordergrund.

Foto: Vier Cowboys aus München: v. li.: Benedikt Englmann, Blake Bolles, Ryan Newell und Tyler Davis tackeln künftig für die Kiel Baltic Hurricanes.

Im Team der Kiel Baltic Hurricanes herrscht vor dem Start in der German Football League (GFL) eine gewisse Anspannung. Eine Woche vor dem Auftaktspiel in Braunschweig testet der Erstligist mit 25 neuen Spielern ein neues Spielsystem in Elmshorn. Kickoff gegen die Fighting Pirates ist am Sonnabend (15 Uhr) beim Futterhaus-Cup im Krückaustadion.

Kiel Baltic Hurricanes
Foto: Taktische Ausrichtung: Chef-Trainer Stephen Parker positioniert die Offense-Line der Hurricanes.

Begleitet von Heavy Metal und Rammstein-Klängen wurde die Sportanlage des NDTSV Holsatia zu neuem Leben erweckt: Die Baltic Hurricanes zogen zum Trainingslager ein. Dann ging es für Trainer und Spieler des Football-Erstligisten auf dem Jahnplatz nicht nur laut, sondern auch knallhart zur Sache.

Tyler Davis (gelbes Trikot) soll den Hurricanes mit seiner Vielseitigkeit helfen.

Die Baltic Hurricanes haben einen vierten „Cowboy“ verpflichtet: Tyler Davis. Der 24-Jährige spielte zuletzt wie seine neuen und alten Teamkollegen Blake Bolles, Ryan Newell und Benedikt Englmann für die Munich Cowboys in der German Football League (GFL) Süd.

Foto: Kieler Verstärkung: Aaron Boadu ist zurück.

Die Defenseline der Baltic Hurricanes hat bundesweit einen guten Ruf. Auch in dieser Saison. Nun bekam die vorderste Abwehrreihe des Kieler Football-Erstligisten eine weitere Verstärkung. Es ist Aaron Boadu. Der Zweimeter-Mann aus Hamburg gewann zusammen mit den Canes 2010 den German Bowl.

1 2 3 4 ... 58
Anzeige
Städtewetter
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug

Top