Navigation:
LeserreisenePaperOnlineServiceCenter (OSC)
Holstein gegen Hannover

Aufstiegswille pur: Kiel siegt 3:1

Von Gerhard Müller

27 Grad, Badeseewetter, und mit der Sonne strahlten die „Störche“: Mit dem 3:1 (3:0) bei Hannover 96 II verkürzte die KSV Holstein den Rückstand auf Regionalliga-Spitzenreiter Hallescher FC auf vier Punkte.
Die Spieler der KSV hatten allen Grund zum Jubeln: Nun trennen sie nur noch vier Punkte vom Spitzenreiter aus Halle.

Die Spieler der KSV hatten allen Grund zum Jubeln: Nun trennen sie nur noch vier Punkte vom Spitzenreiter aus Halle.

© Foto Nawe

Hannover. Die Kieler boten in der AWD-Arena eine überzeugende Vorstellung. Durch zwei überlegt erzielte Tore des Ex-Hannoveraners Jaroslaw Lindner führte die KSV schon nach 26 Minuten verdient. Marc Heider nutzte zwei Minuten später einen feinen Pass von Fiete Sykora zum 3:0. Das Ergebnis drückte die spieltechnische Überlegenheit des Tabellenzweiten aus, der der U 23 des Bundesligisten in der ersten Halbzeit keine klare Chance gestattete. Nur Deniz Aycicek köpfte in der 30. Minute nach einer Ecke von Niko Giesselmann aus sechs Metern über die Latte.

In der zweiten Halbzeit bot sich den 400 Zuschauern eine gespiegelte Partie. Nun agierte Hannover so dominant wie die „Störche“ im ersten Abschnitt. Nur 51 Sekunden nach Wiederanpfiff zirkelte Lars Fuchs den Ball aus 20 Metern unhaltbar für Daniel Strähle in dessen rechten Winkel. Holstein fand anschließend nie mehr den Rhythmus der ersten Halbzeit, Hannover hatte eindeutig mehr vom Spiel, vergab durch Aycicek (67.) jedoch die klare Möglichkeit zum 2:3. Die einzige Kieler Chance in Abschnitt zwei vergab der eingewechselte Sofien Chahed – bezeichnenderweise in der Nachspielzeit.

„Wir haben eine souveräne erste Halbzeit gespielt, da waren wir richtig stark. Die zweite haben wir etwas verschlafen, aber unser Sieg war nie in Gefahr“, fasste KSV-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke die 90 Minuten korrekt zusammen.
 
Hannover 96 II: Radlinger – Rutter, Andreasen (75. Akdari), Löhden (35. Gökdemir), Wendel – Royer, Schünemann,  Hauger (73. Merkens), Giesselmann  – Fuchs, Aycicek.

KSV Holstein: Strähle – Herrmann, Steil, Jürgensen, Wetter – Toksöz (73. Müller), Kazior -  Lindner, Sykora (80. Wulff), Meyer – Heider (73. Chahed).

Schiedsrichter: Foltyn (Mainz-Kastel) – Tore:  0:1 Lindner (7.), 0:2  Lindner (26.), 0:3 Heider (28.), 1:3 Fuchs (46.)  - Zuschauer: 400 – Gelbe Karten:  Löhden – Lindner.

Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel
Anzeige

Fussballmeldungen

Fussball

VIP-Bereich von Holstein Kiel

Der VIP-Bereich des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel genügt jetzt Bundesligaansprüchen. Vor dem Start in die neue Saison am Sonnabend gegen Unterhaching eröffneten Kiels Stadtrat Gerwin Stöcken, Holstein-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke und Architekt Holger Koppe den neuen Bereich für die Sponsoren und Werbepartner des Drittligisten. Kostenpflichtiger Inhalt


Top