Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Holstein Kiel Milad Salem kommt zu den Störchen
Sport Holstein Kiel Milad Salem kommt zu den Störchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 05.06.2015
Von Andreas Geidel
Holstein Kiel begrüsst ein neues Talent in seinem Spielerkader. Quelle: hfr
Kiel

Urlaub im Nest der Störche. Doch hinter den Kulissen des Fußball-Drittligisten wird weiter fleißig am Personalpuzzle des Kaders für die kommende Saison gearbeitet. Am Freitag präsentierte Holstein Kiel nach Linksverteidiger Rafael Czichos (Erfurt) und Allrounder Denis Weidlich (Kapitän Hansa Rostock) Neuzugang Nummer drei: Der ablösefreie Deutsch-Afghane Milad Salem vom VfL Osnabrück soll das Mittelfeld der Nordlichter verstärken.

15 Drittligaspiele bestritt der 27-Jährige in der abgelaufenen Serie für die Niedersachsen. Im Januar erlitt Salem, der in seiner Jugend für LTS Bremerhaven die Stiefel schnürte und von 2004 bis 2007 bei Eintracht Frankfurt das Fußball-ABC erlernte, eine Meniskusverletzung. Der Vertrag mit dem VfL wurde jetzt aufgelöst. Salem stand vor dem Engagement in Osnabrück in Diensten des SV Wehen Wiesbaden und der SV Elversberg. „Ein Super-Standardschütze. Wir gehen davon aus, dass er beim Trainingsauftakt am 24. Juni voll belastbar ist“, sagte Holsteins Sportlicher Leiter Ralf Heskamp zu der Neuverpflichtung. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Störche Interesse an Salem signalisiert.

Fest steht zudem: Der im Relegations-Drama von München stark auftrumpfende Jaroslaw Lindner (26) wird auch im kommenden Spieljahr für Holstein stürmen. Der 26-jährige Deutsch-Pole hatte in der zurück liegenden Serie 20 Drittligaeinsätze, wodurch sich sein Kontrakt per Option um zwölf Monate verlängert.

Ungeklärt ist derweil noch die Zukunft des Langzeitverletzten Fabian Wetter. Laut Heskamp lassen die Folgen der Hüft-OP im vergangenen Winter keine seriöse Prognose zu, wann Wetter wieder einsatzfähig sei. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft am 30. Juni aus, Holstein stehe, so Heskamp weiter, in Gesprächen mit dem Linksverteidiger. Als Abgänge bekannt sind Rafael Kazior (Werder Bremen II, Fiete Sykora (ETSV Weiche Flensburg), Patrick Breitkreuz (Energie Cottbus), Marcel Gebers und Patrick Auracher (neuer Verein noch unbekannt).

Spannung verspricht die Personalie Hauke Wahl. Letzte Zweifel an seiner Qualifikation für höhere Aufgaben räumte der 21-jährige Innenverteidiger mit zwei formidablen Leistungen in den Duellen gegen 1860 München aus. Wahl besitzt bei den Störchen einen bis zum 30. Juni 2016 gültigen Vertrag. „Es ist logisch, dass ein Spieler wie Hauke Wahl nach dieser Saison das Interesse anderer Klubs weckt“, so Heskamp. Konkrete Angebote sollen indes noch nicht vorliegen. Bei der Frage nach der Höhe einer Ablösesumme könnte der im Winter von Hansa Rostock zum FC Ingolstadt 04 transferierte Max Christiansen als Richtmarke dienen. Der 18-Jährige, in Flensburg geborene Mittelfeldspieler, wechselte für 500 000 Euro zum Bundesliga-Aufsteiger.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Donnerstag herrscht im Nest der Störche Urlaubs-Atmosphäre. Im Gepäck der Drittliga-Profis bis zum Trainingsbeginn am 24. Juni liegen die Fitness-Anleitungen des Trainerstabes für die vor allem mental wichtigen Erholungstage nach dem Drama der Allianz Arena vom 2. Juni. Doch einer der traurigen Holstein-Helden von München geht als Spieler für immer von Bord des Kieler Fußball-Flaggschiffes: Der 32-jährige Kapitän Rafael Kazior.

Andreas Geidel 04.06.2015
Holstein Kiel Autogrammstunde mit den Störchen - Geschenke und Selbstgebackenes

Einen Tag nach dem so denkbar knapp verlorenen Relegationsrückspiel bei 1860 München (1:2) fiel den meisten Kieler Spielern und auch dem Trainerteam um Karsten Neitzel das Lächeln noch sichtbar schwer.

Matthias Hermann 03.06.2015

Schockzustand, Ohnmacht, Trauma: Auf der Suche nach der exakten Charakteristik des Kieler Seelenzustandes schossen die Superlative am späten Dienstagabend in den Münchner Abendhimmel.

Frank Molter 03.06.2015