Navigation:
LeserreisenePaperOnlineServiceCenter (OSC)
Holstein International Neumünster
Foto: Fabienne Graefe mit New Love

Auch am zweiten Tag konnte eine Reiterin beim Hallenturnier Holstein International überzeugen. Fabienne Graefe aus dem niedersächsischen Salzbergen gewann mit New Love die zweite Prüfung der Mittleren Tour in Neumünster, knapp vor der zum Auftakt schon erfolgreichen Theresa Ripke aus Steinfeld mit Giunco della Loggia. Neumünsters Holstenhalle erwiesen sich als gute Plattform für die jungen Talente.

Holstein International
Foto: Theresa Ripke gewann mit Giunso delle Loggia eine Abteilung des Zweiphasenspringens bei Holstein International.

Theresa hatte allen Grund zum Strahlen: Die 17-jährige Tochter von Andreas Ripke und Cora Ackermann-Ripke gewann mit Giunco della Loggia eine Abteilung des Zweiphasenspringens zum Auftakt von Holstein International in Neumünster. Der lange blonde Pferdeschwanz wippte fröhlich, als die Mannschafts-Bronzemedaillengewinnerin der Junioren-EM auf die Ehrenrunde ging.

„Pferde brauchen keine Decken“, schreibt Reitseiten-Leser Pieter Egelhof (73) aus Preetz in einem Brief und nimmt dabei Bezug auf einen Artikel der Reitseite vom 2. Oktober. Das Mitglied der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg nimmt, unterstützt von Pferdetierarzt und Gutachter Dr. Maximilian Pick aus Bayern, einen radikalen Standpunkt ein.

Alternative Heilmethoden für Pferde
Foto: Susanne Michalske, hier mit Islandstute Hara, hat gute Erfahrungen mit ihrer alternativen Heilmethode gemacht. Die 53-Jährige ist überzeugt von dem Potenzial der Federarbeit, will damit aber nicht in die „Ecke der Esoterik“ gerückt werden.

Alternative Heilmethoden werden auch in der Pferdeszene in den unterschiedlichsten Varianten angewendet. Tierheilpraktikerin Susanne Michalske aus Wankendorf beispielsweise hat ein besonderes Behandlungskonzept entwickelt: Die 53-Jährige spürt Pferdeleiden unterschiedlichster Art mit Hilfe von Federn auf und setzt das Haarkleid verschiedener Vögel zur Therapie ein. „Federleicht“ nennt sie ihre Methode.

Springturnier in Neumünster
Foto: Ab Mittwoch findet das Springturnier "Holstein International" in Neumünster statt.

Rund 500 Pferde sind ab Mittwoch beim Springturnier „Holstein International“ am Start, das in die Wochenend- Lücke zwischen den beiden großen Hengstkörungen der Trakehner und Holsteiner Pferde in den Neumünsteraner Holstenhallen stößt. Zum zweiten Mal richtet das Veranstalter-Quartett Jörg Baltruschat, Harm Sievers, Christian Schlicht und Merve Henningsen das CSI* aus, das insbesondere für Nachwuchsreiter und -pferde eine Plattform bietet.

Ponyhengstkörung in Hannover
Foto: Siegerhengst 2014 bei den Deutschen Reitponys wurde Dark Dornik v. Dornik B-Valido.

56 Hengste zwölf verschiedener Rassen präsentierten sich am Sonnabend zur Junghengstkörung des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover in Verden. 31 Hengste bekamen ein positives Körurteil. Sieger bei den Deutschen Reitponys wurde der Rappe Dark Dornik v. Dornik B aus der Zucht von Wolfgang Schmitz, Rommerskirchen. Er steht im Besitz von Adolf Theo Schurf aus dem rheinländischen Bedburg.

Trakehner Körung Neumünster
Foto: Sir Sansibar ist der Siegerhengst: Norbert Timm und Anna Wolff freuen sich über den Erfolg.

Der Siegerhengst der 52. Trakehner Körung in Neumünster kommt aus Schleswig-Holstein: Sir Sansibar, Sohn des Millennium, kam vor zweieinhalb Jahren im Gestüt Hohenschmark bei Norbert Timm im Kreis Plön zur Welt.

Hengstmarkt in Neumünster
Insgesamt fünf Trakehner Hengste wurden zur Prämierung vorgeschlagen, darunter auch der erste US-amerikanische Trakehner beim Hengstmarkt, Davidas aus der Zucht von Margaret McGregor

Die Entscheidung fiel nach dem Freilaufen: Insgesamt 16 junge Trakehnerhengste erhielten beim 52. Trakehner Hengstmarkt das Urteil „gekört“, darunter auch ein Kandidat aus der erstmals angebotenen Sattelkörung, der drei Jahre alte Tudor.

1 2 3 4 ... 101

Turniersport

Turnierergebnisse
Alles Wichtige zum Turniersport auf einen Blick!
An „alternativen“ Therapiemethoden scheiden sich die Geister. Wie sehen Sie das?

Link Tipps

Fotoaktion

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten uns auf ein Thema aufmerksam machen? Dann schreiben Sie uns an reiten@kieler-nachrichten.de

Warum wir Pferde so lieben


Top