Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Nachrichten: Reitsport Unmut in Rendsburg über Tasdorf-Termin
Sport Reitsport Nachrichten: Reitsport Unmut in Rendsburg über Tasdorf-Termin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 13.06.2018
Von Tara Gottmann
Ann-Catrin Reinfandt-Makrutzki vom RFV Höllnhof Schülp wurde im Sattel von Ludwig nach drei Springprüfungen der Klasse L Kreismeisterin der mittleren Tour. Quelle: Tara Gottmann
Rendsburg

„Wir sind zufrieden. Das Turnier war gut besucht und ist gut gelaufen“, sagte Turnierverwalter Jürgen Taudien nach der Nord-Ost-Pferd mit den Kreismeisterschaften des Reiterbundes Rendsburg-Eckernförde auf dem Norla-Gelände. Im Vorwege war beim Veranstalter jedoch Unmut darüber aufgekommen, dass zeitgleich nur 30 Kilometer entfernt die Tasdorfer Turniertage stattfanden. „Das ist ein Skandal, dass die Landeskommission den Turniertermin überhaupt genehmigt hat“, meinte Taudien, der ergänzte. „Die Profis nennen natürlich eher in Tasdorf. Das machte sich besonders am Freitag bemerkbar, aber auch in den M- und S-Springen an den anderen beiden Tagen.“

Den Sieg in der schwersten Prüfung, einem S* mit Stechen, sicherte sich Carsten Thiesing (RuFV Hof Heitholm) auf Cosima mit dem einzigen fehlerfreien Ritt der drei Teilnehmer im Stechen. Auf den Plätzen folgten Tim Schwanke (RV Rehagen-Hamburg) mit Brooklyn und Tabea Kreft (RV Breitenburg) auf Goldstern.

Am Sonnabend und Sonntag waren die Startmeldungen hoch wie gewohnt, oft mit drei Abteilungen pro Prüfung.

„Letztendlich hatten wir doch noch über 2000 Nennungen, da es unglaublich viele Nachnennungen gegeben hat. Die Reiter kommen alle wegen der Kreismeisterschaft hierher“, so Taudien. Jeweils drei Wertungsprüfungen waren dafür zu reiten, zwei am Sonnabend und eine am Sonntag.

In der großen Tour, mit zwei M*- und einem M**-Springen, gewann Jule Lenau Marsau (RFV Fröhberg) mit Cascan. In der mittleren Tour auf L-Niveau siegte Ann-Catrin Reinfandt-Makrutzki (RFV Höllnhof e.V.Schülp) auf Ludwig. Gold in der kleinen Tour, zwei A*- und ein A**-Springen, ging an Marion-Tanja Oehrl (RFV Felm u.U. e.V) und Damien de Lioncourt. Die Pony-A-Tour entschieden Annika Östermann (RFV Birkengrund/Schönhorst) und Da Vinci R für sich. Der Kreismeistertitel in der Pony-E-Tour ging an Silja Liev Ströh (RG Augustenhof) und Preastons Priestwood.

Rendsburg war auch die vorletzte Qualifikation der Champ-Mannschafts-Trophy. 13 Teams waren am Start. Am Ende ging der Sieg an die Reiterinnen des RFV Birkengrund/Schönhorst II, die auch im Gesamtranking vorn liegen.

Unmut bei der Zeiteinteilung gab es bei einigen Teilnehmern des Balios Hunter Cups. Die drei Abteilungen der 85er-Prüfung waren am Sonntagmorgen dran, die 95er-Springen erst am Nachmittag. Und Wartezeiten auf dem Anhänger von mehreren Stunden möchte fast kein Reiter seinem vierbeinigen Partner zumuten.

Weniger gut angenommen wurden ein Dressur- und ein Dressurreiterwettbewerb für Senioren am Sonnabend. „Das war unser eigener Fehler“, gab Turnierverwalter Taudien zu. „Wir haben das selbst ausgebremst, indem wir den Reiterjahrgang zu weit nach hinten gesetzt haben.“ tgo

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hohe Noten für den Nachwuchs auf Hof Bredeneek

Tara Gottmann 13.06.2018

So viele Champions auf dem Kutschbock sind sonst nur bei internationalen Meisterschaften oder Nationenpreisen zu sehen!

Reitsport Pressemitteilung 12.06.2018

Mario Stevens (Molbergen) hat mit seinem Pferd Talisman de Mazure den Titel bei den Deutschen Meisterschaften der Springreiter gewonnen.

Reitsport Pressemitteilung 11.06.2018