Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Zucht Der braune Sieger zeigte Nervenstärke
Sport Reitsport Zucht Der braune Sieger zeigte Nervenstärke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 22.10.2018
Von Jessica Bunjes
Kattenau auf der Ehrenrunde: Der Sieger läuft seine Bahn in den Holstenhallen. Er erzielte 270.000 Euro. Quelle: Jessica Bunjes
Neumünster

Zwei im Land zwischen den Meeren geborene Hengste haben es beim 56. Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen von Neumünster gestern ins Lot der 13 gekörten Trakehner geschafft – Ironic von Rainer Kasch (Melsdof) und Instagram von Adrian Gasser (Grebin), aus der Zucht von Jörg Bustorff (Groß Buchwald). Instagram wurde nach dreieinhalbtägigem Körmarathon zum Reservesieger ausgerufen. Strahlender Bester der Besten war aus 38 Youngstern Kattenau von Kurt und Michael Weippert (Baden-Württemberg) – ein Sohn von Honoré du Soir.

„Ich habe Bluthochdruck-Tabletten genommen, um das Ganze zu überstehen“, frozzelte Züchter Weippert, dem, wie Sohn Michael, nach Verkündigung des Kör-Urteils die Tränen in den Augen schossen. Währenddessen stand der braune Sieger wie eine Statue inmitten der Menge und bewies Nervenstärke.

„In Kattenau vereinen sich Typ, Charakter und die Komplexität der drei Grundgangarten, die wir als Qualitätsmerkmal herausstellen wollten“, erklärte Zuchtleiter Lars Gehrmann (Brodersdorf), der verriet, erstmals nicht bei der Auswahlreise dabei gewesen zu sein. „Der Jahrgang zeichnet sich insgesamt durch eine gute sportliche Komponente aus. Denn der Trakehner ist nicht nur ein Typ, sondern braucht eine gewisse Varianz in den Leistungseigenschaften, um sich aus der Reinzucht weiter entwickeln zu können. Das hat der Jahrgang sehr gut gezeigt.“

Ein Drittel dieses varianzreichen Jahrgangs wurde gekört, vier Prämienhengste führten nach Pflaster-Musterung, Freilaufen und Freispringen das Feld an. Rund 12000 Besucher aus aller Welt feierten ihre Pferde mit der Elchschaufel im Zeichen, für regelrechte Euphorie sorgte der ausverkaufte Galaabend am Sonnabend. Der Vorsitzende des Trakehner Verbandes, Norbert Kamp (Nordrhein-Westfalen), betonte: „Die Motivation, die auf der Körung geweckt wird, muss über das Jahr tragen.“ Als Züchter des Jahres wurde Rainer Kasch ausgezeichnet, dessen Ironic von E.H. Ovaro abstammt. Gefeiert wurde auch die Trakehner Siegerstute des Jahres, die aus elf Sieger- oder Reservesiegerinnen der verschiedenen zentralen Stuteneintragungen über das Jahr hervor gegangen war: Die Millennium-Tochter Belle Fleur aus der Zucht von Horst Ebert (Hessen) überstrahlte alle anderen.

Bei den Reitpferde-Versteigerungen ging der gekörte und bis zur Klasse M ausgebildete Hengst Greenwich Park für 130000 Euro nach Österreich. Bei den 16 nicht gekörten Hengsten kam der Millennium-Sohn Obama als Preisspitze für 53000 Euro unter den Hammer. Bei den Fohlen wurde der Hengst Herzsturm mit 15000 Euro Preisspitze. Den absoluten Spitzenpreis der Veranstaltung erzielte Kattenau mit 270000 Euro. Insgesamt wurden zehn gekörte Hengste für durchschnittlich 71900 Euro versteigert.

Zur Ansicht, zum Download oder Drucken finden Sie hier die Körergebnisse:

Körergebnisse Trakehner Hengstmarkt (81,3 kB)

Zur Ansicht, zum Download oder Drucken finden Sie hier die Auktionsergebnisse:

Auktionsergebnisse Trakehner Hengstmarkt (1,3 MB)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Zucht 56. Trakehner Hengstmarkt - Die Trakehner Hengste sind gekört

Nach Dreiecksmusterung, Freispringen und Freilaufen stehen die Körurteile des 56ten Trakehner Hengstmarktes in den Holstenhallen von Neumünster fest

21.10.2018
Zucht 56. Trakehner Hengstmarkt - Die erste Gewinnerin von Neumünster

Der Freitag beim Internationalen Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen von Neumünster wurde mit Springsport eröffnet.

Reitsport Pressemitteilung 19.10.2018

Züchter, Reiter und Pferdeinteressierte fiebern traditionell dem goldenen Herbst entgegen

Reitsport Pressemitteilung 18.10.2018