Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segelsport 13. Ocean-Race-Auflage gestartet
Sport Segelsport 13. Ocean-Race-Auflage gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 22.10.2017
Mitglieder des Vestas 11th Hour Racing-Teams während einer Trainingseinheit für das Volvo Ocean Race 2017 in Alicante (Spanien). Bei der härtesten Segelregatta rund um die Welt müssen sieben Teams in elf Etappen 45.000 Seemeilen (83.340 Kilometer) bewältigen. Quelle: Ainhoa Sanchez

90 Minuten nach dem Startschuss (14.00 Uhr MEZ) lag das mitfavorisierte chinesische Dongfeng Race Team vor dem spanischen Top-Favoriten Mapfre und dem Team Turn the Tide on Plastic mit der einzigen Skipperin Dee Caffari in Führung.

45000 Seemeilen, zwölf Etappen, elf Häfen, acht Monate, sieben Teams: Das ist das Volvo Ocean Race 2017/18 in Zahlen. Die Auftakt-Etappe führt die Crews in sieben Tagen über 1400 Seemeilen nach Lissabon.

AkzoNobel-Skipper Simeon Tienpont hatte sein Teilnahmerecht 24 Stunden vor dem Start vor einem niederländischen Schiedsgericht zurückerobert und führte sein nach dem Abgang von drei Stammseglern geschwächtes Team zunächst als Letzter ins Rennen.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 22. Oktober startet in Alicante das Volvo Ocean Race 2017/18, eine der härtesten Herausforderungen des Segelsports, das die Crews einmal um die Welt bis nach Den Haag führt. Anstelle der niederländischen Stadt hätte Kiel Zielhafen sein können, es fanden Gespräche über dieses Vorhaben statt.

Niklas Schomburg 10.10.2017

Das Volvo Ocean Race ist eine der härtesten Herausforderungen im Segelsport. Vor allem die Wetterbedingungen auf der Südhalbkugel mit Wellen bis zu 30 Metern Höhe und dreistelligen Windgeschwindigkeiten verlangen den Seglern auf dem Rennen um die Welt alles ab.

Niklas Schomburg 10.10.2017

Weltmeister Philip Köster hat am Abschlusstag des Windsurf-Weltcups vor Sylt eine Ehrenrunde über Westerland gedreht. Er genoss am Sonntag noch einmal den Blick auf Sylt, wo er seinen vierten WM-Titel im Waveriding gewonnen hatte. Der Kieler Vincent Langer landete beim Slalom-Event auf Platz zwei.

Frank Molter 08.10.2017
Anzeige