Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segelsport Ein Rekordjahr bahnt sich an
Sport Segelsport Ein Rekordjahr bahnt sich an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 17.05.2018
Von Niklas Schomburg
Gut gelaunt in die heiße Phase vor der Kieler Woche (v.li.): Organisationsleiter Dirk Ramhorst, Audi-Mann und Olympiasegler Johannes Polgar und Oliver Schwall ("Konzeptwerft"), Mitorganisator von Women's Champions League und Nordstream Race, das im Rahmen der Kieler Woche startet. Quelle: Christan Beeck
Anzeige
Hamburg

"Für mich ist einer der Höhepunkte, dass sich unsere Sponsorenwand wieder deutlich gefüllt hat", sagte Ramhorst im Showroom der norwegischen Bekleidungsfirma Helly Hansen, die zu diesem Jahr wieder die Rolle als offizieller Ausrüster von Gaastra übernommen hat. "Da steckt sehr viel Arbeit drin, daher freut es mich, dass wir zu den bestehenden auch neue Partner gewinnen konnten."

Generalprobe für Olympische Klassen

Sportliche Höhepunkte eines erneut bunten Regattaprogramms bei der größten Segelveranstaltung der Welt sind die Weltmeisterschaft der männlichen Laser-Radial-Segler, die Para-EM, der große Auftakt mit Aalregatta und Welcome Race zur Kieler Woche 2018 sowie die olympischen Segelwettbewerbe. Letztere dienen vielen internationalen Crews als Generalprobe für die Weltmeisterschaft in Aarhus Anfang August, den Skiff- und Katamaranseglern zudem als Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Polen.

Dass das Weltcup-Finale in diesem Jahr nicht wie ursprünglich geplant im Rahmen der Kieler Woche 2018 stattfindet, gibt den Organisatoren sogar mehr Spielraum. "Wir sind dadurch viel freier und offener, nur ohne die eng beschränkten Felder eines Weltcup-Finals ist ein Rekordergebnis möglich", sagte Ramhorst.

Foiling-Action auf der Förde

Der olympische Nacra17-Katamaran ist für die kommenden Spiele ind Tokio auf Foils gegangen, fliegt nun über das Wasser. "Das ist eine Riesen-Herausforderung", sagt Johannes Polgar. Der Hamburger hat gemeinsam mit Kielerin Carolina Werner seine dritte Olympiakampagne nach Tornado und Starboot eingeläutet.

"Ich freue mich, dass ich die Kieler Woche nicht nur auf dem großen Bildschirm in Schilksee verfolgen kann, sondern wieder selbst aktiv dabei bin", erklärte Polgar, der für Audi im Sport- und Eventmarketing die Kieler Woche betreut.

Kieler Woche springt auf eSports-Zug auf

Auch im Bereich eSports will die Kieler Woche den Anschluss nicht verpassen. Seit Anfang Mai ist es möglich, die Regatten auf der Förde virtuell zu segeln. Die Qualifikation für das große Finale am Abschlusssontag läuft, mehr als 9000 Wettfahrten zu je zehn Booten gingen bereits über die Bühne.

Das virtuelle Segeln soll dem echten Segelsport zu Gute kommen: Bei einer Analyse in Frankreich kam heraus, dass das eSailing der Weltumseglung Vendée Globe zu verstärktem Zulauf für die Segelklubs führte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segelsport Young Europeans Sailing - Alle Augen auf den Nachwuchs

620 Segler, 448 Boote, acht Segelklassen, sieben Nationen, vier Regattabahnen, drei Wettkampftage und ein buntes Landprogramm – das ist die Young Europeans Sailing (YES) am Pfingstwochenende auf der Kieler Förde. Erster Start zur „Kieler Woche des Nachwuchses“ ist am Sonnabend um 13 Uhr.

Niklas Schomburg 17.05.2018

Insgesamt 35 Boote waren beim Plöner Schloss-Cup 2018 am Start, dem Segel-Saisonauftakt auf dem Plöner See. Bei fordernden Bedingungen setzte sich im 15er-Jollenkreuzer (P-Boot) Wilfried Schweer mit Vorschoter Olaf Bertallot (Steinhude/Hannover) durch und sicherte sich so die Landesmeisterschaft.

Niklas Schomburg 07.05.2018

Die deutsche Segelnationalmannschaft hat sich trotz grassierender Erkältungswelle beim Sailing World Cup im französischen Hyères erneut in gut präsentiert. Mit Frederike Loewe/Anna Markfort (Kiel) im 470er sowie Laser-Segler Philipp Buhl (Sonthofen) erreichten zwei DSV-Boote die Top Ten.

Niklas Schomburg 02.05.2018
Anzeige