Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segelsport Jurczok/Lorenz holen Gold, Buhl Silber
Sport Segelsport Jurczok/Lorenz holen Gold, Buhl Silber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 29.01.2018
Von Niklas Schomburg
Jubel und Champagner bei der Siegerehrung: Victoria Jurczok (re.) und Anika Lorenz holten vor Miami den Weltcup-Sieg. Quelle: Tomas Moya/Sailing Energy/World Sailing

Insgesamt 543 Segler aus 50 Nationen waren in zehn olympischen Klassen am Start und mussten wechselhafte Bedingungen meistern. Die Regatta hatte mit zwei Leichtwind-Tagen begonnen, ehe der Wind auffrischte und sogar zur Absage eines Wettkampftages führte. Jurczok/Lorenz zeigten sich in allen Bedingungen konstant, setzten sich in acht Wettfahrten mit nur 14 Punkten souverän vor den Norwegerinnen Ragna und Maia Agerup (38 Punkte) und Tanja Frank/Lorena Abicht (Österreich/42) durch.

„Das war eine sehr starke und überzeugende Leistung“, sagte DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner. Die Stranderin Susann Beucke erreichte mit Steuerfrau Tina Lutz (Chiemsee) Gesamtrang sechs und untermauerte die starken Leistungen der deutschen Skiff-Seglerinnen unter Coach Dave Evans. „Wir haben einen extrem guten Coach und zwei gute Boote, die besser sind als bei der EM“, sagte Beucke, die im Juli vor Kiel Europameisterin wurde.

Mit Überzeugung und Kompass

Die zweite Medaille für den DSV gewann am Sonntag Laser-Segler Philipp Buhl. Nachdem Gold bereits vor dem Finale an den australischen Olympiasieger Tom Burton vergeben war, schnappte Buhl dem zweimaligen Weltmeister Nick Thompson mit einem mutigen Alleingang im Medal Race noch Platz zwei weg. „Ich bin nach meiner Überzeugung und nach Kompass gesegelt“, erklärte Buhl, der die Attacken des Briten auf der letzten Vorwindstrecke erfolgreich abwehren konnte.

In Abwesenheit der Top-Crews Erik Heil/Thomas Plößel (Berlin) und Justus Schmidt/Max Boehme (Kiel) sprangen Tim Fischer und Fabian Graf (Hamburg/Berlin) im 49er in die Bresche und wurden starke Vierte. Mit Platz acht und zehn sicherten die 470er-Crews Simon Diesch/Philipp Autenrieth und Malte Winkel/Matti Cipra dem deutschen Team Platz vier in der Nationenwertung hinter Großbritannien, Frankreich und Australien. Die Kielerin Carolina Werner erreichte mit ihrem neuen Steuermann Johannes Polgar (Hamburg) im Nacra17-Katamaran Rang 15.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Sailing Team Germany ist erfolgreich in die Segel-Saison eingestiegen. Bei der Weltcup-Regatta vor Miami führen die Berlinerinnen Vicky Jurczok und Anika Lorenz das 49erFX-Feld nach vier Tagessiegen in Folge zur Halbzeit souverän an.

26.01.2018

Erstmals in der 45-jährigen Geschichte des Volvo Ocean Race um die Welt hat eine Segelmannschaft unter Hongkongs Flagge eine Etappe gewonnen. Doppelten Anlass zur Freude hatte das Außenseiter-Team, weil der Erfolg im Heimathafen Hongkong gelang.

19.01.2018
Segelsport 49er-Crew Schmidt/Boehme - Mit der Motte zum Erfolg

Die Segelsaison 2017 hat für die Kieler 49er-Crew Justus Schmidt/Max Boehme „spät angefangen und früh aufgehört“, wie beide lachend sagen. Zufrieden waren sie vor allem mit WM-Platz fünf trotzdem. Das Geheimnis des Erfolges trotz wenig gemeinsamer Zeit auf dem Wasser: die Motte.

Niklas Schomburg 11.01.2018
Anzeige