Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix 1:5-Pleite für Kühnhackl-Team in den NHL-Playoffs
Sport Sportmix 1:5-Pleite für Kühnhackl-Team in den NHL-Playoffs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 14.04.2018
Colin Miller (r) von den Vegas Golden Knights legt sich den Puck für einen Schuss aufs Tor der Los Angeles Kings zurecht. Quelle: John Locher/AP
Pittsburgh

Der Titelverteidiger unterlag dem Rivalen im "Battle of Pennsylvania" mit 1:5 (0:1, 0:1, 1:3) und kassierte in der Best-of-Seven-Serie das 1:1. Zwei Tage zuvor hatten die Penguins das Auftaktspiel noch klar mit 7:0 gewonnen. Spiel drei findet in Philadelphia statt.

Die Flyers waren vor allem in Sachen Effektivität den Gastgebern überlegen. Philadelphia benötigte für die Treffer von Shayne Gostisbehere (20. Minute), Sean Couturier (21.), Travis Konecny (42.), Nolan Patrick (46.) und Andrew MacDonald (60.) lediglich 20 Versuche. Das Kühnhackl-Team feuerte 35 Schüsse auf das Tor des überragenden Flyers-Keepers Brian Elliott ab, nur Patric Hörnqvist (46.) war erfolgreich. "Wir hatten einige hochkarätige Chancen, konnten sie aber nicht nutzen", monierte Superstar Sidney Crosby.

Tobias Rieder liegt mit den Los Angeles Kings gegen die Vegas Golden Knights 0:2 zurück. Der Landshuter verlor auch Spiel zwei beim Überraschungs-Team aus dem US-Spielerparadies nach zweimaligerVerlängerung mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0, 0:1). Erik Haula (96.) sorgte für die Entscheidung. Vegas-Profi Alex Tuch (15.) und Paul LaDue (36.) trafen in der regulären Spielzeit. Die Golden Knights verpassten eine frühere Entscheidung, weil LA-Goalie Jonathan Quick mit 54 Paraden die Gastgeber lange verzweifeln ließ. 

Die Winnipeg Jets haben durch ein 4:1 (0:0, 1:0, 3:1) über die Minnesota Wild in der Serie auf 2:0 erhöht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Große Preis von China war lange Zeit eine Mercedes-Domäne. Jetzt wollen der WM-Führende Sebastian Vettel und Ferrari die silberne Formel-1-Konkurrenz in Shanghai angreifen. Der erste Schritt: die Eroberung der Pole Position.

14.04.2018

Die Meisterschaft in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA ist so offen wie seit Jahren nicht mehr. Ein viertes Finale zwischen Golden State und Cleveland ist trotzdem möglich.

14.04.2018

Sebastian Vettel ist im Abschlusstraining zum Großen Preis von China Bestzeit gefahren. Der viermalige Formel-1-Weltmeister benötigte am Samstag in seinem Ferrari bei seiner schnellsten Runde 1:33,018 Minuten für den 5,451 Kilometer langen Shanghai International Circuit.

14.04.2018